Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: D/A-Wandler
20.10.2015

Einzeltest: Hegel HD11 - Seite 3 / 3

Ehrlich währt am längsten

Christian Rechenbach
Christian Rechenbach

Klang


Hegel empfiehlt, den HD11 symmetrisch zu verbinden, wenn möglich, denn die symmetrischen Abschlüsse werden zwar von sehr hochwertigen Operationsverstärkern (auf die gleiche Ausgangsspannung von zirka 3 Volt) desymmetriert, doch geht bei diesem Vorgang ein wenig Auflösung verloren. Ehrlich? Ich war von dem, was ich über die „normalen“ Cinch-Ausgänge hören dürfte, schon ziemlich beeindruckt.
Das ist ein ziemlich audiophiler, musikalisch sehr zärtlich und behände vorgehender Bursche. Man neigt ja dazu, skandinavische Produkte im Geiste als nordisch-kühl oder -mächtig einzuordnen, hier war‘s jedoch ganz anders. Der HD11 kann zwar zupacken, doch tut er das eher mit dem Hintergrundgedanken, alles richtig zu machen. Er bevorzugt es, Bassläufen zu folgen statt mit einem einzigen mächtigen Brummen zu beeindruckend. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat will man nichts anderes mehr. Passend zum schöpferischen Ursprungsland des HD11 gab‘s Ola Kvernbergs „Liarbird“, dessen Titel „Boog“ satt, ansatzlos, mit viel Nachdruck wiedergegeben wurde. Das komplette musikalische Geschehen wirkte sehr nuanciert, sehr komplett, bis ins kleinste Detail herausgearbeitet und korrekt dargestellt. Effekthascherei wird anderen überlassen, der HD11 will zu jeder Sekunde zeigen, wie es richtig geht. Wer diese klanglichen Eigenschaften mag, kann sie gern auf andere Zuspieler übertragen. Ich habe mir eine paar Streamer und Musikserver geschnappt, um den elektrischen Digitaleingängen auf den Zahn zu fühlen und kann nur bestätigen, dass auch diese Eingänge diesen sehr musikalischen Charakter verpasst bekommen. Das ist ein Wandler für Genießer, für Feingeister, für Leute, die Wert auf realistische Abbildung legen. Ich fand‘s toll, denn man fängt umgehend damit an, wieder genauer hinzuhören, um die Handschrift des Toningenieurs herauszulesen und die technische Botschaft der Musik genauso zu erfahren wie die künstlerische Darbietung.

Fazit

Es ist weniger die reine Papierform, die mir den HD11 so ans Herz gelegt hat. Vielmehr war es das musikalische Erlebnis. Wer wissen will, wie leibhaftig Instrumente klingen können, liegt hier goldrichtig.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 1050 Euro

Hegel HD11


-

Ausstattung

 
Preis: 1050 
Vertrieb: Connect Audio, Camberg 
Telefon: 06434 5001 
Internet www.connectaudio.de 
Abmessungen (B x H x T in mm) 270/60/210 
Eingänge 2 x S/PDIF RCA (bis 192 kHz, 24 Bit) /1 x S/PDIF TosLink (bis 192 kHz, 24 Bit) /1 x USB (adaptiv, bis 96 kHz, 24 Bit) / 
Ausgänge: 1 x analog RCA /1 x analog XLR 

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren