Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car HiFi Endstufe Multikanal
20.10.2015

Einzeltest: Match M 5DSP MK2

Match M 5DSP MK2 – 5-Kanal-DSP-Endstufe aufgewertet

18670
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit der Match M 5DSP MK2 kommt die erste Match-Endstufe auf den Markt, die auf der neuen ACO-Plattform basiert. Wir machen den Check, was sich verändert hat.

Es war 2016, als mit der Match M 5DSP eine Endstufe erschien, wie es sie noch nie gegeben hatte. Fünf Verstärkerkanäle, ein 7-Kanal-DSP und das alles passte in die hohle Hand. Die M 5 eröffnete damals völlig neue Möglichkeiten, sie konnte man einfach per Plug&Play hinters Werksradio stöpseln und fertig war die Installation. Von ihren fünf Kanälen war einer 2-Ohm-stabil und so stark ausgelegt, dass er auch einen kleinen Subwoofer treiben konnte, ansonsten machte die M5 dank DSP-Power den Werkslautsprechern gehörig Dampf. Daran hat sich auch mit den neuen MK2-Variante nichts geändert. Die fünf Verstärkerkanäle sind weitgehend gleich geblieben, die hardwareseitigen Verbesserungen bei der M 5DSP MK2 finden erst einmal im Verborgenen statt, nämlich beim Netzteil und beim Controller. Letzterer ist ab sofort ein ATSAMD21 von Atmel, der mit 32 Bit und mehr Rechenleistung neue Features ermöglicht. Genau wie bei der Schwestermarke Helix hält die neueste Errungenschaft im DSP-Bereich jetzt in die M 5 Einzug, nämlich die aktuelle ACO-Plattform. Dank der 32-Bit-Power gibt es somit Goodies wie 10 blitzschnell umschaltende Setups, außerdem erhöht der neue Controller die Kommunikationsgeschwindigkeit. Quasi nebenbei ermöglicht die ACO-Plattform auch vollkommen neue Features wie den Input Signal Analyzer (ISA), der die analogen Eingänge der M 5DSP MK2 messen kann. Eine in Frequenzbereich und Genauigkeit einstellbare Frequenzgangmessung ermöglicht so z.B. das Erkennen von verbogenen Frequenzgängen oder unvollständigem Signal seitens eines Werksradios. Dadurch dass sich sowohl einzelne Kanäle als auch mehrere gleichzeitig als Summe messen lassen, können auch werksseitige Allpassfilter entlarvt werden. Gegenmaßnahmen inklusive, denn die M 5DSP MK2 kann in ihrem kanalgetrennten Eingangs-EQ ebenfalls Allpässe setzen. Eingangs-Laufzeitkorrektur beherrscht sie ebenfalls. Auch in die MK2 gepackt wurden die innovativen FX-Features der sauerländischen Mutterfirma Audiotec Fischer – ganz nebenbei bemerkt ist die Match M 5DSP MK2 wie bereits die Vorgängerin natürlich Made in Germany, sie wird in Schmallenberg gefertigt. Die FXFeatures sind auch Made in Schmallenberg, denn sie wurden in der eigenen Entwicklung ausgedacht und programmiert. Es gibt ein Bass-Processing, das den Bass tiefer macht und einen dynamisch arbeitenden Bass-Enhancer, der hilft, pegelmäßig das Maximum aus den Lautsprechern zu kitzeln. Weiter gibt es das Center Processing, das aus dem Stereoeingang ein Centersignal generiert, und zwar eins, das auch funktioniert. So bietet sich gerade die M 5DSP MK2 perfekt dafür an, in Fahrzeugen mit Center zu helfen. Mit den zwei prozessierten Signalausgängen lassen sich dann Tieftöner oder Subwoofer ansteuern, die perfekte Endstufe dafür findet man mit der Match M2FX im selben Mikroformat. Da auch die M 5DSP MK2 mit dem hauseigenen DSP-Tool programmiert wird (alternativ auch drahtlos mit dem neuen WIFI Control oder dem guten alten Director), kommt sie in den Genuss des vollen Programms an Features, das zudem ständig erweitert wird. Hervorzuheben sind die besten Integrationswerkzeuge am Markt, Power-Save-Mode für CAN-Fahrzeuge, ADEP.3-Schaltung für Diagnose-Headunits und eine Funktion, die auf neuere VW-Radios mit Class-SB-Chips Rücksicht nimmt. Neben den unzähligen Konfigurationsmöglichkeiten besticht die RTA-Frequenzgangmessung mit einem externen Mikrofon, die Audio-DSP-Features wie EQs un
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 550 Euro

Match M 5DSP MK2

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren