Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Gehäuse
20.10.2015

Einzeltest: Kicker 43L7QB82

Powercube

14780
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit dem L7QB8 bietet Kicker einen edlen Miniwoofer an, der durch ungewöhnliche Details auffällt. Wir fühlen dem Winzling auf den Zahn.

Kleine Subwoofer sind in, bereits seit geraumer Zeit verlangt die Kundschaft beim Fachhändler immer öfter nach unauffälligen Lösungen. Richtig guten Bass wollen sie aber alle, was die Hersteller vor eine Herausforderung stellt. Denn wenn es etwas lauter werden soll, hilft normalerweise nur mehr Membranfläche, und das artet meist in große Gehäuse aus. Will man es klein und trotzdem gut, muss erstklassige Technik her – und die kostet. Für letzteren Weg hat sich Kicker beim L7QB8 entschieden, hat man doch mit dem kleinen Achtzöller aus der quadratischen L7-Serie einen der ernsthaftesten Kleinsubwoofer am Markt im Regal. Und um Nägel mit Köpfen zu machen, baute man dann ein maßgeschneidertes Edelgehäuse um ihn rum. Die Basis für das nur 11 Liter kleine Gehäuse ist ein extrem robuster Aluminiumkörper mit 6 mm Wandstärke, der am Stück aus einem massiven Aluminiumstrang gezogen wird. Eine Holzkiste kam für das Premium-Projekt nicht infrage, weil das zum Umbauen des geforderten Volumens benötigte Holz in 16 mm Materialstärke alleine schon 5,5 Liter in Anspruch nimmt. Gleiches gilt für ein Bassreflexrohr, das bei so wenig Volumen ewig lang werden müsste. Dafür gibt es nur eine Lösung: eine Passivmembran – was wiederum nicht billig ist. Am Ende steht ein erschreckende 700 Euro teurer Edelbrüllwürfel vor uns, der fast mehr an einen Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs als an einen Subwoofer erinnert. Das hat sich Kicker wohl auch gedacht und liefert augenzwinkernd eine passende Tragetasche mit. Weiterhin gehört eine Befestigungsschiene dazu, für die zwei Nuten im Alugehäuse vorgesehen sind. Insgesamt ist der L7QB8 ein echter Handschmeichler geworden, der standesgemäß mit echter Wertigkeit punktet. Woofer und Passivmembran füllen die Fronten saugend aus, während stabile und formschöne Designergitter das Ganze schützen. Als i-Tüpfelchen sind die Befestigungsschrauben am Wooferfl ansch (8 Stück!) noch hinter Aufklebern versteckt – das ist mal Detailverliebtheit. Zur Technik des verbauten Woofers muss man nicht mehr viel sagen, Kickers Top-Serie L7 ist seit Jahrzehnten Legende. Auch der kleine 8"-L7 weist alle Kicker-typischen Goodies auf wie z.B. die charakteristische Quadratmembran mit den stabilisierenden sternförmigen Ausformungen. Die Schwingspule ist für einen 20er mit 50 Millimetern Durchmesser zudem sehr stämmig ausgefallen. Verbaut ist übrigens ein D4-Modell mit parallelgeschalteter 2 x 4 Ohm-Doppelschwingspule, so dass sich fürs Gehäuse ein Wert von 2 Ohm an den Single-Terminals ergibt. Zur Abstimmung lässt sich vor allem eins sagen: tief! Die Passivmembran-Geschichte funktioniert ja wie ein Bassreflexgehäuse als Helmholtz- Resonator und dieser hier hat eine Abstimmfrequenz von 32 Hz – nicht schlecht für einen Achtzöller in 11 Litern. Der Preis für die Breitbandigkeit ist ein eher bescheidener, um nicht zu sagen miserabler Wirkungsgrad von 82 dB bei 1 W/1 m. Auch der Frequenzgang ist nicht sehr linear – beides ist zwangsläufige Folge des Tiefbass-ohne-Volumen- Konzepts. Pegeltechnisch gehört der 8"-L7 jedoch zu den potentesten 20ern am Markt, hier hilft ihm auch seine quadratische Membran, die ihm ungefähr ein Plus von 25 % Membranfläche gegenüber einem Rundwoofer beschert. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 700 Euro

Kicker 43L7QB82

Referenzklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren