Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
54%
Nein
46%

Kategorie: Car-Hifi Subwoofer Aktiv
20.10.2015

Einzeltest: MB Quart QB410A

Stealth-Sub

8696
Elmar Michels
Elmar Michels

Ein Sub woofer für Leute, die keinen Subwoofer wollen? Hört sich unmöglich an, ist es aber nicht. Hier ist der MB Quart QB410A!Der ideale Subwoofer in einer modernen Car- HiFi-Installation ist eigentlich gar nicht vorhanden.

Zwar möchte kaum jemand auf satten Tiefton verzichten, nur sehen soll man den Bass heutzutage möglichst nicht mehr. Um dieses Ziel zu erreichen, lässt sich der Subwoofer in jedes Fahrzeug passgenau integrieren. Nur ist dies fast nur mit einigem handwerklichen Aufwand möglich. Nichts für Leute, die einfach und schnell mal einen Sub einbauen wollen. Die zweite Möglichkeit ist ein möglichst kleiner Subwoofer, dabei kann der Klang jedoch auf der Strecke bleiben, denn einem winzig kleinen Gehäuse setzt die Physik nun einmal Grenzen. Bleibt noch die Form des Subwoofers, die sich optimieren lässt, damit der Sub sich, wenn schon nicht unsichtbar, dann doch weitestgehend unauffällig integriert. Die Form eines Subwoofers ist aus technischer Sicht weitgehend egal. Es kommt nur darauf an, wie viel Volumen der Basslautsprecher in seinem Rücken hat. Man kann also einen Subwoofer bauen, der von der üblichen Kistenform abweicht und beispielsweise auch bei Cabrios und Zweisitzern noch hinter die Sitze passt. Die Schwierigkeit dabei ist nur der Basslautsprecher, der dann nicht mehr ins Wunschgehäuse passen will. Bei MB Quart ist man nun auf die Idee gekommen, statt eines großen Basslautsprechers mehrere kleine zu nehmen – Problem gelöst. Der Teufel steckt wie immer im Detail, denn es wird nicht funktionieren, einfach irgendwelche 10-cm-Chassis in ein Bassgehäuse zu schrauben. Es müssen schon echte Bassspezialisten sein. Denn man kann so viele gleiche Lautsprecher nehmen, wie man will, die Wiedergabe geht Dein einziges Hertz tiefer als mit einem allein. Also muss der einzelne Lautsprecher in seiner Parametrie auf den Einsatz im Subwooferbereich optimiert sein. Der MB Quart QB410A benutzt dazu 10-cm- Chassis, die tatsächlich ganz anders sind als üblich. Ein Lautsprecher im 10-cm-Format ist typischerweise ein Tiefmitteltöner, wenn man ihn genauso baut wie z.B. einen 16er. Genauso gibt es 30-cm-Lautsprecher aus dem PA-Bereich, die reine Mitteltöner sind, während ein 30-cm-Subwoofer allein durch das Gewicht seiner Schwingeinheit tiefe Töne machen muss. Die MB-Quart-10er sind also mittels sehr tiefer Resonanzfrequenz und viel Hub darauf ausgelegt, echten Bass zu machen. Die Membran des zierlichen Wooferchens besteht aus einer einteiligen Aluminiumschüssel, die über einen Alukragen mit dem Schwingspulenträger verbunden ist. Eine superbreite Sicke suggeriert viel Hub und ein für einen 10er richtig fetter Ferritring im Antrieb sorgt für das nötige Maß an Antriebskraft. Vier Stück von diesen 10ern sind in der schmalen Front des QN410A verbaut. Zusammen entspricht ihre Membranfläche der eines 20-cm-Subwoofers.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 350 Euro

MB Quart QB410A

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren