Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition" mit 15% Rabatt
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
53%
Nein
47%

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Rockford Fosgate PBR400x4D

Unsichtbare Power

16472
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit der PBR-Serie zeigte Rockford Fosgate, dass es möglich ist, auf kleinstem Raum genug Leistung für eine Car-HiFi-Anlage unterzubringen. Jetzt bekommt die Serie Zuwachs mit der PBR400x4D, die wir hier im Test haben.

Bereits 2011 stellte Rockford Fosgate die PBR-Verstärker vor, damals eine Revolution. Man konnte kaum glauben, dass aus den winzigen Kästchen so viel Leistung rauskommen sollte. Möglich machte das eine neue Technologie, nämlich Rockfords Boosted-Rail-Schaltung, die den Verstärkern ihre Namen gegeben hat. Dadurch, dass auf ein reguläres Transformator-Netzteil verzichtet wird, lassen sich die Verstärker so winzig bauen. Normalerweise geht´s per Wechselrichter, Trafo und Gleichrichter von den 12 Volt Bordspannung hin zu einer Railspannung von mehreren zig Volt, je nach benötigter Leistung. Ohne Netzteil arbeitet der Verstärker nur mit den 12 Volt Bordspannung, aus denen sich nach P=U2/R mit R = 4 Ohm 36 Watt erzeugen lassen. Jetzt kommt der Trick mit dem Boosten. Die PBR-Endstufe speichert bei kleinen Leistungen die nicht benötigte Energie in Kondensatoren zwischen; wenn mehr als 36 Watt gefordert werden, kann damit die Railspannung kurzzeitig über 12 Volt angehoben werden – mit entsprechender Mehrleistung. Jetzt kommt als Ergänzung zur bekannten PBR300x4 unsere PBR400x4D mit einer neuen Endverstärkung. Das D deutet es bereits an, die neue 400x4D ist eine Fullrange- Class-D-Endstufe, die gegenüber den bekannten PBRs einen besseren Wirkungsgrad bzw. eine geringere Stromaufnahme haben sollte. Die 400x4D kommt im gleichen, unglaublich kompakten Aluminium-Gehäuse wie alle PBR-Amps; da kein Platz für Schraubterminals ist, liegen der Endstufe entsprechende Kabelbäume oder Steckverbinder bei. Auch die Ausstattung ist ähnlich wie bei den anderen PBRs. Statt eines Frequenzweichenreglers gibt es einen dreistufigen Schalter, der Hochpässe bei 60 und 80 Hz anbietet. So ist das Einstellen schnell erledigt, was auch für die Empfindlichkeit gilt. Auch die PBR profitiert von einer Rockford-Spezialität, nämlich dass eine CD mit Testtönen dabei ist. Zusammen mit den Clipping-LEDs (jeweils für Eingang und Ausgang) ist die PBR schnell und sicher installiert. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 340 Euro

Rockford Fosgate PBR400x4D

Spitzenklasse

3.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren