Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
TCL 65C815
Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.
186_19805_2
Topthema: Verführerisch
Bowers & Wilkins 705 Signature
Wir haben den neuen Regallautsprecher 705 Signature auf den Prüfstand gestellt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Axton A580DSP

Boost your Sound

14035
Elmar Michels
Elmar Michels

Mit den kleinen DSP-Verstärkern hat Axton letzlich den wohl schnellsten Weg zur Klangverbesserung mit DSP aufgezeigt. Jetzt kommt mit der A580DSP ein neus Topmodell an den Start.

Als Alternative für Kunden, die den Einbau einer kompletten Car-HiFi-Anlage scheuen, gibt es von Axton die A480DSP, eine Plug&Play-Endstufe, bei der der DSP direkt mit drin ist. So kann mit minimalem Einbauaufwand der Klang der Originalanlage maximal aufgepäppelt werden, denn so ein DSP bietet mit Equalizing und Laufzeitkorrektur wirksame Helferlein. Die neue A580DSP folgt dem gleichen Prinzip. Sie wird ebenso mit einem beiliegenden ISO-Kabelbaum in die Originalverkabelung eingeschleift, ohne dass ein einziger Draht gekappt werden muss. Im nur 20 cm langen Gehäuse befinden sich vier Verstärkerkanäle mit genug Leistung, um einen riesigen Unterschied zum Autoradio zu machen. Neu bei der 580 sind die 5 Ausgänge, die prozessiertes Niederpegelsignal für weitere Verstärker bieten. Die Verstärkung der 580 ist die gleiche wir bei der 480, also ein Chipverstärker mit zwei Chips, von denen jeder zwei Kanäle verstärken kann. Neu ist der DSP, bei dem Axton jetzt auf den ADAU1701 von Analog Devices aufgerüstet hat. Der hat sich bereits in anderen DSPs bewährt, er bietet den vollen Funktionsumfang, den man von „ausgewachsenen“ DSP-Lösungen kennt. Weiterhin hat die A580DSP ein kleines Bluetoothboard, mit dem sie Kontakt zum Smartphone aufnimmt. Dabei geht es nicht um Audio, sondern um die Einstellung der DSP-Funktionen, die so komplett drahtlos vonstatten geht. Apps gibt es für Apple und Android, so dass nahezu alle Telefonbesitzer glücklich werden. Im Hauptmenü der App gibt es einen 7-Band-Equalizer jeweils für Front und Rear. Dieser ist jetzt voll parametrisch, bei jedem Band können also auch Güte und Frequenz eingegeben werden. Die Frequenzweichen lassen für Front, Rear und Subwoofer jeweils Bandpass bis 24 dB/Okt. zu, wobei die fünfkanaligen Cinchausgänge mit eingestellt werden. Weiter gibt es eine Laufzeitkorrektur in 1-cm-Schritten für alle fünf Prozessorkanäle. Schließlich lassen sich im Kanalsetup die Pegel für alle Kanäle einzeln einstellen und es gibt Schalter zum Umpolen und Stummschalten. Damit hat man alle Funktionen auf dem Smartphone oder Tablet, die es auch bei den Desktop-DSP-Anwendungen gibt. 

12
Anzeige
Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_highlight_3_1598967848.jpg
>> Mehr erfahren

Messwerte und Hörcheck


Die A580DSP schafft locker 4 x 42 Watt, das ist exakt genauso viel wie die bereits getestete A480 – kein Wunder, denn die Verstärkungen sind harwaremäßig gleich. Damit kann man mehr als nur gut leben, denn die A580 ist mit ihrem Konzept auf Werkslautsprecher ausgelegt und diese verkraften sowieso nicht so viel Leistung. Die Verzerrungen bewegen sich zwischen 0,1 und 0,2 %, womit man leben kann. Wie schon bei der A480 fällt das serienmäßige Subsonicfilter auf, das fest drin ist und auch in der Software nicht deaktiviert werden kann. Auch dies ist ein Zugeständnis an die Werkslautsprecher, die von dieser Maßnahme profitieren. Klanglich spielt die A580 schön knackig über den gesamten Frequenzbereich, der Sound kommt gut durchgezeichnet rüber und lässt erst einmal nichts vermissen. Die Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten gelingt ebenfalls sehr ordentlich, mit der 580er lässt es sich schön entspannt auch anspruchsvollerer Musik lauschen.
13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din
Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Fazit

Die A580DSP ist mit ihrer Plug&Play-Verkabelung und der Smartphonesteuerung perfekt, um den Sound einer Werksanlage wirkungsvoll zu verbessern.

Preis: um 340 Euro

Axton A580DSP

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb ACR, CH-Zurzach 
Hotline info@acr.eu 
Internet www.acr.eu 
Kanäle
Leistung 4 Ohm 42 
Leistung 2 Ohm
Brückenleistung 4 Ohm
Brückenleistung 2 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 250 
Empfindlichkeit min. V 4,6 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0,185 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0,125 
Rauschabstand dB(A) 85 
Dämpfungsfaktor 20 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 80 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 400 Hz Nein 
Dämpfungsfaktor 1 kHz Nein 
Dämpfungsfaktor 8 kHz Nein 
Dämpfungsfaktor 16 kHz Nein 
Tiefpass 20 – 20k Hz 
Hochpass 20 – 20k Hz 
Bandpass 20 – 20k Hz 
Bassanhebung -15 – 15 dB/50 Hz 
Subsonicfilter fix 45 Hz 
Phasesshift 0, 180°/LZK via DSP 
High-Level-Eingänge Ja 
Cinchausgänge Ja 
Abmess. (L x B x H in mm) 185/114/40 
Sonstiges DSP, App-Steuerung 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Schnelle Lösung für Klangverbesserung mit DSP 
Gerät Axton A580DSP 
Eingänge 4-Kanal High-Level 
Ausgänge 5-Kanal RCA 
Ausstattung: Smartphone-App (Android und Apple) mit Bluetooth-Verbindung 
grafischer EQ 7 Band pro Kanalpaar (nicht für Subwooferausgang), +15 – -15 dB, 12 – 20k Hz, 1-Hz-Schritte, Q 0,3 – 9,9 
Phase 0, 180°, mute 
Laufzeit 0 – 230 cm, 1-cm-Schritte/0,03 ms 
Bassboost 0 – 12 dB/60 Hz 
3D-Sound stufenlos einstellbar 

Bewertung

 
Klang 40% :
Bassfundament 8%
Neutralität 8%
Transparenz 8%
Räumlichkeit 8%
Dynamik 8%
Labor 35% :
Leistung 20%
Rauschabstand 5%
Klirrfaktor 10 10%
Praxis 25% :
Ausstattung 15%
Ver. Elektronik 5%
Ver. Mechanik 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren