Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Audio System X-80.4 DSP

Gut kombiniert

16860
Elmar Michels
Elmar Michels

Nachdem wir bereits letztes Jahr Audio Systems Erstlingswerk in Sachen DSP, den DSP 4.6, getestet haben, kommt jetzt mit der X-80.

4 DSP mit vier Verstärkerkanälen und 8-Kanal-DSP die erste DSP-Endstufe zu uns. Wir wollen sehen, wie sie geworden ist.Audio System hat in den letzten Jahren alle Endstufen auf den neuesten Stand gebracht. Unter anderem wurden die Verstärkerschaltungen optimiert und die Eingangssektionen in der Ausstattung verbessert. Auch die digitalen X-Endstufen X-80.4 D und X-120.2 D bekamen dieses Upgrade, zu erkennen an den drehbaren Logo-Inlays, die es jetzt auch mit Beleuchtung gibt. Bereits beim Test der X-Endstufen fiel auf, dass die neuen Versionen eine zweigeteilte Platine besitzen, bei der Endverstärkung und Signalaufbereitung auf getrennten Boards aufgebaut sind. So lässt sich das analoge Eingangsboard der „normalen“ X-80.4 D einfach gegen eine neue, digitale Eingangssektion tauschen. Und genau das ist hier geschehen, unsere X-80.4 DSP hat 1:1 die gleiche Verstärkerschaltung wie die X-80.4 D und einen neuen Eingangsbereich, der mit dem DSP 4.6 verwandt ist. Wir finden die gleiche Tochterplatine mit Controller, dem 24-Bit-DSP-Chip von Freescale mit zwei Kernen und dem AKM-Wandler. Auch die Gehäuse sind gleich, so dass Endstufe, DSP und DSP-Endstufe sich nur in den Anschlüssen unterscheiden. An der X-80.4 DSP finden wir vier Eingänge, getrennt nach Hochpegel und Cinch und dazu vier Cinchausgänge, die selbstverständlich prozessiert sind, so dass man mit weiteren Verstärkern eine achtkanalige DSP-gesteuerte Anlage aufbauen kann. Dreiwege-Frontsystem plus Subwoofer ist also kein Problem, genauso wenig wie Front, Rear, Sub und Center. Einen analogen Klinkeneingang gibt es auch, nur leider keine digitalen Ein- und Ausgänge – hier muss der User zum Standalone-DSP greifen. Ebenso weggefallen gegenüber dem DSP 4.6 ist die Link-Buchse zur Benutzung mehrerer DSPs. Das lässt sich prima verschmerzen, wenn man einen Blick auf die Preise wirft. Mit 500 Euro ist die DSP-Endstufe nur einen Hunderter teurer als der DSP 4.6, dafür bekommt man zusätzlich vier Verstärkerkanäle und zwei DSP-Kanäle! Bei der Software ist im Grunde alles beim Alten geblieben, es gab ein paar Bugfixes und die Zahl der möglichen EQ-Bänder wurde auf 18 pro Kanal erhöht. Das Speichern der Set ups wurde verändert und Kleinigkeiten wie die minimale Güte der EQs, die jetzt bei 0,5 liegt. Das Wesentliche ist geblieben, nämlich dass die Software den Nutzer sehr ausführlich an den Geschehnissen in einem DSP teilhaben lässt. Die einzelnen Module wie Eingangsregelung, Ausgangsregelung und Frequenzgangdarstellung sind in getrennten Fenstern untergebracht und lassen sich vollkommen unabhängig anordnen. Das wird dem Profi gefallen, der so mit mehreren Monitoren arbeiten kann, der Anfänger wird von der unübersichtlichen Fülle eher verwirrt. Der Funktionsumfang lässt im Audiobereich keine Wünsche offen, mit Laufzeit für Eingänge und Ausgänge ist man gut aufgestellt, und 18 vollparametrische EQs pro Kanal sollten reichen. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Laufzeit, die ganz technisch in Samples angegeben wird. Die Zeit in Millisekunden oder der Abstand in Zentimeter muss umgerechnet werden, wobei die Samplingrate in die Rechnung einfließt. Diese lässt sich bei Audio System zwischen 48, 96 und 192 kHz einstellen, so dass auch die X-80.4 DSP HiRes-Audiotauglich ist. Allerdings lässt sich eine einmal gewählte Samplingrate nicht mehr ändern, ohne ein komplett neues Setup zu erstellen. Setups mit unterschiedlichen Samplingrates sind nicht austauschbar. In der Praxis w
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 500 Euro

Audio System X-80.4 DSP

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren