Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
97_16722_2
Topthema: Einfach Mehrsehen
Samsung EVO-S (HD Austria)
Für den Empfang privater Sender wie RTL, Sat.1 und Co. in bester HD-Qualität über Satellit stehen in Deutschland mehrere Anbieter wie z. B. Diveo zur Auswahl. In Österreich bietet „HD Austria“ ein attraktives Programmpaket an. Wir haben es ausprobiert.
102_17153_2
Topthema: Weltempfänger
Auna Silver Star CD Cube
Wer nicht nur seine eigene Musik oder den Einheitsbrei des UKW-Radios hören möchte, ist mit einem Internetradio-Empfänger gut beraten. Wir haben uns das Silver Star CD Cube von Auna näher angehört.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 2-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Musway P2

Musway P2 – winzige Zweikanalendstufe mit mächtig Leistung

16990
Elmar Michels
Elmar Michels

Von Musway haben wir bisher moderne DSP-Endstufen gesehen. Jetzt legen die Chinesen mit der P2, einer winzigen Zweikanalendstufe nach.

 Die in Europa noch junge Marke Musway bereichert seit diesem Jahr den deutschen Markt. Dahinter steht eine junge chinesische Company mit einer sehr engagierten Entwicklungsabteilung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb Audiodesign eine Alternative zu den bestehenden smarten DSP-Spielzeugen fürs Auto bieten will. Nach der sechskanaligen M6 und der achtkanaligen D8, die jeweils einen Signalprozessor beherbergen, kommt jetzt mit der P2 eine Art Verlängerung. Denn die DSP-Endstufen verfügen über prozessierte Ausgänge und genau für diese ist die P2 prädestiniert. P bedeutet pure, und so haben wir eine Zweikanalendstufe vor uns, an der es außer der Empfindlichkeit nichts einzustellen gibt. Ihre große Stärke ist ihre Größe bzw. der Mangel an selbiger, denn mit 123 x 75 x 38 Millimetern passt sie in die hohle Hand. Da sie auch Hochpegel frisst, ist sie ebenfalls eine Endstufe für den Radioschacht, um mal ganz unbürokratisch für Leistung zu sorgen. Schließlich ist die P2 auch noch Start-Stopp-fähig, wie man es von einer 2018er-Entwicklung erwartet. Im Inneren des Winzgehäuses geht es eng zu. Immerhin finden wir ein vollwertiges Trafonetzteil und zwei 1500-Mikrofarad-Puffer kondensatoren, bevor sich die Verstärkung anschließt. Diese geschieht natürlich über einen integrierten Endstufenchip, der für beide Kanäle zuständig ist. Die zwei Tiefpassspulen „bügeln“ dann den PWM aus dem verstärkten Signal, bevor es an die Lautsprecher geht.     

Messungen und Sound

Das Zauberkästchen lässt sich im Messlabor nicht lange bitten und zeigt, wie sauber es entwickelt wurde. Dass ein Endstufenchip mal eben eine Bandbreite bis 60 Kilohertz(!) abliefert, ist alles andere als selbstverständlich. Und Leistung gibt es auch: Immerhin fast 70 Watt kommen an 4 Ohm aus der P2 und die gut 100 Watt an 2 Ohm bedeuten genug Qualm, um einem kleinen 4-Ohm-Sub auf die Sprünge zu helfen. Sehr erfreulich sind auch die anderen Messergebnisse. Mit extrem wenig Klirr zeigt die P2 wieder einmal, wie gut die Chip-Endstüfchen heutzutage sind. Das gilt ebenfalls für die klangliche Performance, denn auch hier zeigt die Kleine Größe. Selbst im tieferen Bassbereich bringt sie genug Durchzug mit, um auch einem Nachrüstkompo zu kräftigem Bass zu verhelfen, außerdem spielt sie schön knackig und lebendig. An der räumlichen Wiedergabe gibt‘s ebenfalls nichts zu meckern, so dass die P2 hoch erhobenen Hauptes dem Wettbewerb am Markt entgegensehen kann.   

Fazit

Die Musway P2 ist eine Bereicherung des Angebots. Sie ist klein, praktisch und preiswert sowohl als Zweikanalerweiterung der DSPEndstufen als auch als Minimallösung zum Soundupgrade.
Die neuen Hifi Tassen sind da!
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung

Preis: um 150 Euro

Musway P2

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Audio Design, Kronau 
Kontakt 07253 9465-0 
Internet www.audiodesign.de 
Kanäle
Leistung 4 Ohm (x2) 69 
Leistung 2 Ohm (x2) 104 
Leistung 1 Ohm (x2)
Brückenleistung 4 Ohm (x1) 208 
Brückenleistung 2 Ohm (x1)
Empfindlichkeit max. mV 580 
Empfindlichkeit min. V >13,3 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0.012 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.023 
Rauschabstand dB(A) 87 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 47 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 46 
Dämpfungsfaktor 400 Hz 46 
Dämpfungsfaktor 1 kHz 43 
Dämpfungsfaktor 8 kHz 12 
Dämpfungsfaktor 16 kHz
Tiefpass in Hz Nein 
Hochpass in Hz Nein 
Bandpass in Hz Nein 
Bassanhebung Nein 
Subsonicfilter Nein 
Phaseshift Nein 
High-Level-Eingänge •, (Adapter 
Einschaltautomatik •, DC 
Cinchausgänge Nein 
Start-Stopp-Fähigkeit • (6,7 V) 
Abmessung (L x B x H in mm) 123/75/38 
Sonstiges Nein 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi Klein, praktisch, preiswert – was will man mehr 

Bewertung

 
Klang 40% :
Bassfundament 8%
Neutralität 8%
Transparenz 8%
Räumlichkeit 8%
Dynamik 8%
Labor 35% :
Leistung 20%
Dämpfungsfaktor 5%
Rauschabstand 5%
Klirrfaktor 5%
Praxis 25% :
Ausstattung 15%
Verarb. Elektronik 5%
Verarb. Mechanik 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren