Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
121_0_3
Anzeige
Topthema: Kinosessel für Ihr Heimkino
Mit Kühl- und Wärmefunktion sowie Sitzverstellung
Die hochwertigen Kinosofas der Serie "Binetto" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkino-Erlebnis...
120_17773_2
Topthema: Der Spezialist
Acer PD1520i
Kompakt, mobil, langlebig und trotzdem gut genug für gelegentliches Filmvergnügen. Vier Eigenschaften, die in dieser Kombination in einem Beamer nur selten vereint sind.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
MUSIC AND AUDIO (Buch + BluRay mit HD Musik und Testsignalen)
offerbox_1527191633.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 2-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Jackson 280

Back to the Roots

1853
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Dipl.-Phys. Guido Randerath

Solide Verstärkerleistung ist in den letzten Jahren immer günstiger geworden. Wir klären, was man heute bereits unter 100 Euro erwarten kann.

Die Jackson macht bereits auf den ersten Blick einen sehr ordentlichen Eindruck. Das Stranggusschassis ist solide, die Terminals zum Strom- und Lautsprecheranschluss bieten mit den passenden Kabelschuhen eine elektrisch und mechanisch sehr gute Verbindung. Auch die Regler und Schalter sind zwar nichts Besonderes, erfüllen ihre Funktion jedoch zuverlässig. Insgesamt ist es mechanisch ein klassischer Aufbau, vor einigen Jahren war dies auch in weit höheren Preisklassen der Standard. Nach Demontage des Bodenblechs zeigt die Jackson ihre inneren Werte. Der Aufbau ist absolut sauber, das Netzteil ordentlich dimensioniert und aufgebaut. Ich muss zugeben, dass wir das in dieser Preisklasse so nicht erwartet hätten und wirklich positiv überrascht sind.

Messwerte


Wird die Endstufe das halten, was die Herstellerangaben versprechen? Jawohl, tut sie. Die Bedienungsanleitung gibt 120 Watt pro Kanal an 4 Ohm bei 14,4 Volt an, unser Messsystem sagt 114 Watt bei der anliegenden Spannung von 13,8 Volt. Das passt! Bei niedrigeren Impedanzen liegen schon 180 Watt an jedem Kanal und gebrückt schiebt sie fast 350 saubere Watt in einen 4-Ohm-Subwoofer. Benutzt man kein leistungshungriges SPL-Monster, sondern einen sinnvoll dimensionierten Subwoofer mit etwas Wirkungsgrad, so lassen sich mit dieser Leistung bereits enorme Pegel erreichen. Doch Leistung ist bekanntlich nicht alles. Und auch bei den übrigen Messwerten lässt sich die Jackson nicht das Geringste zuschulden kommen. Mit niedrigem Klirr, ausreichend Rauschabstand und Dämpfungsfaktor liefert sie eine Performance ab, wie man sie in ihrer Preisklasse nicht besser erwarten kann. Und auch Volllast über mehrere Minuten mit einem Sinuston macht die Endstufe klaglos mit – ein Test, der die Anforderungen in der Praxis weit übertrifft.

Klang


Die Stunde der Wahrheit schlägt beim Klangtest. Hier setzt sich der gute Gesamteindruck fort. Klar gibt es Endstufen, die feiner auflösen, mehr Räumlichkeit schaffen und den präziseren Punch liefern. Doch die Jackson 280 macht alles richtig und spielt auf einem sehr erwachsenen Niveau. Sie macht Spaß und kann es bei Bedarf ordentlich krachen lassen. Das ist definitiv kein Produkt, bei dem man nach wenigen Minuten sagt: Ist ja ganz nett, aber hätte ich mir mal was anderes gekauft. Dieser Verstärker macht lange glücklich. Und wer mehr will, muss definitiv in eine höhere Preisklasse greifen.

Fazit

Ordentliche mechanische Verarbeitung, sauberes Platinenlayout, makellose Messwerte und ein rundum ausgeglichenes Klangbild machen die Jackson 280 zur idealen Einstiegsdroge für alle, die gute Qualität zum günstigen Preis suchen. Wer mehr Kanäle benötigt, kann für 10 Euro mehr auch zum vierkanaligen Schwestermodell Jackson 300 greifen.

Preis: um 90 Euro

Jackson 280

Mittelklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Belves, Backnang 
Kontakt 01805 587724 
Internet www.belves.de 
Kanäle
Leistung 4 Ohm (x2) 114 
Leistung 2 Ohm (x2) 180 
Leistung 1 Ohm (x2)
Brückenleistung 4 Ohm (x1) 330 
Brückenleistung 2 Ohm (x1)
Empfindlichkeit max. mV 200 
Empfindlichkeit min. V 4.9 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0.025 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0.018 
Rauschabstand dB(A) 83 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 83 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 82 
Dämpfungsfaktor 400 Hz 73 
Dämpfungsfaktor 1 kHz 79 
Dämpfungsfaktor 8 kHz 72 
Dämpfungsfaktor 16 kHz 66 
Tiefpass in Hz 50-250 
Hochpass in Hz 120-3000 
Bandpass in Hz Nein 
Bassanhebung 0, 6, 12 dB 
Subsonicfilter Nein 
Phaseshift Nein 
High-Level-Eingänge
Getrennte Pegelsteller Nein 
Cinchausgänge
Abmessung (L x B x H in mm) 360/226/55 
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Car&Hifi Kräftige, sauber gemachte Endstufe zu extrem günstigem Preis 

Bewertung

 
Klang 40% :
Bassfundament 8%
Neutralität 8%
Transparenz 8%
Räumlichkeit 8%
Dynamik 8%
Labor 35% :
Leistung 20%
Dämpfungsfaktor 5%
Rauschabstand 5%
Klirrfaktor 5%
Praxis 25% :
Ausstattung 15%
Verarb. Elektronik 5%
Verarb. Mechanik 5%
Klang 40%
Labor 35%
Praxis 25%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren