Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Plattenspieler?
Ja
Nein
Ja
62%
Nein
38%

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 2-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Audio System HX 170.2

Nachgelegt

2240
Christian Rechenbach
Christian Rechenbach

Audio System kennt man als Hersteller von hervorragenden Car-HiFi-Produkten mit gutem Draht zum Fachhandel, der immer darauf bedacht ist, Qualität und Preis immer im optimalen Verhältnis stehen zu lassen.Und so empfinde ich es als erfreulich, dass man auch in der neuen Top-Linie, der HX-Line, preislich nicht über alle Maßen abgehoben ist.

Die uns vorliegende, recht mächtig und edel wirkende HX 170.2 geht für akzeptierbare 550 Euro über den Tisch. Dafür hat man dann auch ein ordentliches Stück Endstufe. Hübsch finde ich sie auch, die geraden Linien und die edel wirkende Farbgebung in Champagner und Alu machen was her. Innen erkennt man sofort, dass es sich um einen ganz anderen Endstufentyp handelt, als beispielsweise die Serien- Endstufen aus gleichem Haus. Die dicke Kupferplatine macht das Angucken zu einer Freude, der Trafo und die Siebdrossel haben einen die Optik noch weiter aufhübschenden verchromten Deckel und um das Gesamtbild sauber zu halten verlaufen die dicken Drähte, die das verstärkte Signal an die Klemmen transportieren, unterhalb der Platine entlang. Der geneigte Car-HiFi-Fan findet eine ganze Menge Möglichkeiten, die HX zu konfigurieren. Getrennt voneinander einstellbare Hoch- und Tiefpassfilter sind ja eine Selbstverständlichkeit, im Bassbetrieb kann man sogar die Flankensteilheit von 12 auf 24 dB stellen. Wer auf derartige Spielereien keine Lust hat kann sich fahrzeugspezifische Module kaufen, die fest Einstellungen für Trennfrequenzen und Phasenlage bieten. Der Phasenregler arbeitet in einem bestimmten Frequenzbereich und geht von 0 – 360 Grad und macht es so möglich, so etwas wie ein Staging einzustellen. Auch wenn man damit sicher keinem Prozessor Konkurrenz macht, ist es doch ein nützliches Tool, um seine Bühne etwas zu optimieren. Bei Audio System nennt man das FSA (Front Stage Adjuster), falls Sie den Begriff mal brauchen. Wer auf diese Optionen verzichten kann, weil er beispielsweise über eine Headunit mit Prozessor verfügt, kann per Schalter die Filterbänke umgehen und so ein besonders unverfälschtes Signal direkt an die Endstufentreiber schicken. Das ist klanglich sicher zu bevorzugen, auch wenn sich hervorragende Burr-Brown-Operationsverstärker um die Filterarbeit kümmern. In meinem später beschriebenen Klangtest habe ich genauso gehört, da ich ja nicht aktiv trennen musste.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 550 Euro

Audio System HX 170.2

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren