Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi Endstufe 2-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Audio System HX-265.2

Der Champion

14764
Elmar Michels
Elmar Michels

Was macht einen Gewinnertypen aus? Ganz einfach immer der Beste sein. Bei der HX-265.

2 muss sich Audio System wohl genau das gedacht haben.Wer die HX-Serie von Audio System kennt, weiß, was ihn erwartet. Edler Auftritt, beste Verarbeitung und eine klangorientierte Auslegung auf Referenzniveau. Und wer Audio System kennt, weiß, dass immer genug Leistung drin ist, um auch mal Spaß zu haben, denn wer hört schon immer nur Hörtestmusik? Die Zweikanäler der HX-Serie gibt es in drei Größen als HX-175.2, HX-265.2 und HX-360.2, das heißt, unsere 265er ist noch nicht einmal die stärkste HX. Dabei ist bereits die HX-265.2 ein echter Brocken. Der HX-typische Kühlkörper ist volle 55 cm lang – nicht schlecht für zwei Kanäle. Und der Alustrang ist nicht auf Masse gebaut. Vielmehr besitzt er reichlich Oberfläche, weil sich zwei Tunnel entlang der Seiten hinziehen, die innen mit Kühlrippen versehen sind, was der HX ein recht cleanes Aussehen verleiht. In jedem Tunnel sitzen zwei Lüfter, jeweils einer auf Höhe der Netzteiltransistoren und einer bei den Endtransistoren. Und davon hat die HX eine Menge: Nicht weniger als 8 große Dreibeiner pro Kanal sind für die Leistung zuständig. Um da mithalten zu können, ist die Stromversorgung fürstlich ausgefallen. Bereits die innen hinter den fetten Terminalblöcken liegende Mini-ANL-Sicherung hat einen Schmelzdraht wie eine Autobahn und signalisiert mit 200 Ampere nackte Gewalt. Es folgen zwei Trafos so groß wie eine Kinderfaust, die auf der großzügig gelayouteten Platine bereits ein DIN-A4-Blatt Fläche brauchen. Insgesamt gehen für die Spannungsversorgung fast zwei Drittel der Fläche drauf, wofür auch die großzügige Pufferung mit vier 3300-Mikrofarad-Caps beiträgt. Den wenigsten Platz braucht die Signalverarbeitung, weil sich die HX aufs Wesentliche beschränkt. Das soll nicht heißen, dass sie schlecht ausgestattet ist, denn es gibt Bandpass und die hauseigene FSA-Phasenregelung. Dazu spendiert Audio System noch ein paar Goodies wie die im Subwooferbetrieb auf 24 dB/Okt. umschaltbare Tiefpassflanke und einzeln zu- und abschaltbare Filter. Für Puristen lässt sich auch die komplette Signalverarbeitung per Direct-in umgehen – sogar der Gainregler ist dann wirkungslos. Das Signal geht dann ohne Umwege in die Verstärkung, was der HX hervorragende Messwerte beschert. zu den besten an Verstärkern gemessenen Werten gehört der Rauschabstand mit 106 dB, der beweist, dass jedes Bauteil mehr auch mehr Rauschen bringt. Weiter sorgt die großzügige Konstruktion der HX für extrem hohe Dämpfungsfaktoren, die ja den Innenwiderstand des Verstärkers widerspiegeln. Und last, not least punktet die HX auch bei der Leistung, wo sie dank 1-Ohm- Stabilität das Kilowatt knackt – pro Kanal wohlgemerkt. Nur beim Klirr ist die HX nicht ganz Weltklasse, was aber nicht daran liegt, dass sie übermäßig klirrt, sondern dass wir in dieser Klasse sehr strenge Kriterien haben. 0,02 bis 0,03 % sind wirklich nicht störend, es sei aber angemerkt, dass es (wenige) andere Verstärker gibt, die deutlich unter 0,01 % liegen. Insgesamt räumt die HX-265.2 aber richtig ab in der Laborwertung, ihre Performance ist absolut herausragend! 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 875 Euro

Audio System HX-265.2

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren