Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi-Lautsprecher 16cm
20.10.2015

Einzeltest: JL Audio C5-650

Understatement

16521
Elmar Michels
Elmar Michels

Erst in der letzten Ausgabe haben wir die neue Einsteigerserie C1 von JL Audio vorgestellt. Doch die Amis können auch anders.

Wer absolute Top-Lautsprecher sucht, wird in der C5-Serie fündig.JL Audio hat längst bewiesen, dass sie neben Subwoofern auch exzellente Endstufen bauen können. Klar, Subwoofer wie die W3, W6 und natürlich W7 sind Legende und auch die modernen Digitalendstufen aus dem Hause JL wissen zu beeindrucken, doch Lautsprecher von JL Audio führen zumindest hier bei uns ein eher unauffälliges Dasein. Doch der jüngste Lautsprechertest in C&H 1/2018 hat gezeigt, dass JL-Speaker sehr ernst zu nehmen sind. Nach der Einsteigerserie C1 greifen wir jetzt ins obere Regal, wo die C5- Serie angesiedelt ist, für alles dazwischen bieten die Amis noch die Serien C2 und C3 an. Unser 16er-Komposystem C5-650 sieht erst einmal unscheinbar aus. Gerade amerikanische Firmen punkten bei ihren Produkten normalerweise mit optischen Reizen; JL Audio hingegen setzt bei seinen Top-Lautsprechern auf Understatement. Ganz nach dem Motto „mehr sein als scheinen“ haben wir es hier mit dezent gemachten Chassis zu tun. Die Fertigungsqualität der Lautsprecher muss man als hervorragend bezeichnen, die Chassis strahlen eine Top-Wertigkeit aus. JL Audio ist bei den C5-Lautsprechen übrigens auf Nummer sicher gegangen, so findet sich der Hinweis „Made in Germany“ auf der Packung. In der Tat werden Hoch- und Tieftöner in einer wohlbekannten und bestens beleumundeten Fabrik im Süden Deutschlands gefertigt. Auch wichtige Einzelteile stammen aus deutscher Fertigung, so zeichnet der High-End-Spezialist DKM aus Krefeld für die Konusmembran des Tiefmitteltöners verantwortlich. Denn die Membran ist eines der klangentscheidenden Bauteile jedes Lautsprechers, allein durch die Wahl der Materialien entscheidet sich schon, wohin die Reise geht. Beim C5 fiel die Wahl auf Polypropylen – auf den ersten Blick wenig highendig. Doch die Tatsache, dass Polypropylen auch im sehr günstigen Lautsprecherbereich zum Einsatz kommt, ist kein Grund zum meckern. Denn Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff und die JL-Audio-Membran besteht nicht einfach aus Polypropylen. Vielmehr entscheidet sich die Qualität über Menge und Art der Füllmaterialien, mit denen sich das PP veredeln lässt. In unserem Fall wird der Membran ein mineralischer Füllstoff beigemischt, um die Steifigkeit ebenso wie die innere Dämpfung maßzuschneidern. Weiterhin finden sich beim 16er Technologien, die man von den Woofern kennt. Ein Beispiel ist der hochgelegte Druckgusskorb, der auf sechs Stegen steht, anstatt flächig aufzuliegen. Dadurch ergeben sich großflächige Lüftungsöffnungen, die für Kühlung sorgen und Kompressionseffekte im Innenraum verhindern. Ganz nebenbei ist der Antrieb eine Augenweide, penibel gefertigte und plan gedrehte Polplatten erfreuen auch das Technikerherz. Beim Hochtöner setzt JL Audio auf eine Seidenkalotte, und zwar auf eine kleine. Mit ihrer 19-mm-Schwingspule ist die Kalotte eine Nummer kleiner als das Fullsize-Maß 25 mm. Natürlich ist das beim C5 keine Sparmaßnahme, sondern man legt Wert auf ein besonders gutes Abstrahlverhalten, für das eine kleine Membran hilfreich ist. Als Frequenzweiche legt JL Audio ein Standardteil bei, das gerade angesichts der nobel gemachten Chassis etwas lieblos wirkt. Die Schaltung mit einer Spule für den Tieftöner und einem 12-dB-Filter für den Tweeter geht natürlich in Ordnung; die Ausführung mit Zementwiderständen und Computerjumpern ist in der absoluten Spitzenklasse jedoch etwas mau. Auf der Habenseite sind die Mittenanpassung über drei Abgriffe der
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 600 Euro

JL Audio C5-650

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren