Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Car-HiFi-Lautsprecher 16cm
20.10.2015

Einzeltest: Hybrid Audio L6SE/L1proR2 - Seite 2 / 2

Einfach anders

Elmar Michels
Elmar Michels

auml;mpfung und Belüftung stattfinden. Wie nicht anders zu erwarten, unterscheidet sich der Legatia-SE vom gängigen Schema.

Aus der Impedanzmessung geht jedenfalls hervor, dass erstens eine gut bedämpfte Grundresonanz bei 850 Hz vorliegt und zweitens eine scharfe Ecke bei knapp 3 kHz, was verdächtig auf eine unkonventionelle Luftführung hinweist – vermutlich eine radiale Entlüftung durch Löcher im Schwingspulenträger, da eine Zentralbohrung beim Ringstrahler ja wegen der Phase-Plup (genau wie beim Tieftöner) schwierig bis unmöglich ist. Leider zeigen die Messungen beim Hochtöner unter 3 kHz einen steilen Anstieg der Verzerrungen; die gute Nachricht: Es ist nur K2. Völlig ohne jeden Tadel benimmt sich der Tieftöner, Klirr ist über den gesamten Frequenzbereich bis hinunter in den Bass praktisch nicht vorhanden. Wie erwartet läuft der L6SE gerade im Mittelton hervorragend – von Badewanne keine Spur. Bis 10 kHz erstreckt sich der Schalldruckfrequenzgang, nutzbar bleibt primär der übliche Bereich bis ca. 3 kHz.

Sound


Was beim Hörcheck auf Anhieb gelang, ist das „Verheiraten” von Hoch- und Tieftöner. Das sehr gutmütige Verhalten beider Chassis im Übergangsbereich lässt eine weite Bandbreite bei der Trennung zu; sogar eine 6-dB-Trennung sollte im Auto problemlos möglich sein. Das System kling auch völlig harmonisch und marschiert bruchlos über den gesamten Frequenzbereich. Der Bass kommt tief und sauber, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Obenrum tönt’s angenehm und immer schön unaufdringlich, trotzdem sind jede Menge Details da, wenn man hinhört. Das gnadenlose Auflösungsmonster ist der L1proR2 nicht, es gibt jedoch jederzeit genug Brillanz, um auch den Raum weit auszuleuchten. Absolut begeistern können Dynamik und vor allem der Stimmbereich des Hybrid-Systems. Auch die feinen Nuancen bei Blasinstrumenten lassen sich problemlos ausmachen. Dazu gibt’s ein Mittendrin-Gefühl, dass man Musiker und Instrumente förmlich vor sich sehen kann. Soll richtig Energie übertragen werden bei Snare- Drums oder Bläsereinsätzen, brennen die Hybrids ein audiophiles Feuerwerk ab. Das funktioniert proima bei Live-Aufnahmen, aber auch bei gut produzierten Studiotakes: es klingt authentisch und ungefiltert.

Fazit

Die Legatia-SE-Speaker bieten einen sehr dynamischen, flüssigen Sound, der den Hörer nicht erschlägt, sondern eher mit Feinheiten überzeugt. Dieser Spaß will sehr wohl bezahlt werden, dafür gibt’s wettbewerbsfähige Speaker, die nicht jeder hat.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 1280 Euro

Hybrid Audio L6SE/L1proR2

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb: Soundcars, Leipzig 
Hotline: 0341 246671828 
Internet: www.hybrid-audio.com 
Korbdurchmesser in mm 180 
Einbaudurchmesser in mm 147 
Einbautiefe in mm 78 
Magnetdurchmesser in mm 56 
Membran HT in mm 25 
Gehäuse HT in mm 48 
höchste Trennfreq. TT ohne 
niedrigste Trennfreq. HT 2,5 kHz 
Trennfreq. im Test 3,2 
EQ im Test TT (5,2 kHz / -6 dB / Q5) 
Gitter Nein 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 3.42 
Schwingspuleninduktivität Le in mH 0.15 
Schwingspulendurchmesser in mm 36 
Membranfläche Sd in cm² 131 
Resonanzfrequenz fs in Hz 54.1 
mechanische Güte Qms 2.13 
elektrische Güte Qes 0.69 
Gesamtgüte Qts 0.52 
Äquivalentvolumen Vas in l 14.9 
Bewegte Masse Mms in g 13.9 
Rms in Kg/s 2.22 
Cms in mm/N 0.62 
B*l in Tm 4.83 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 85 
Leistungsempfehlung in W 50-300 W 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Absolute Spitzenklasse 

Bewertung

 
Klang 55% :
Bassfundament 11%
Neutralität 11%
Transparenz 11%
Räumlichkeit 11%
Dynamik 11%
Labor 30% :
Frequenzgang 10%
Maximalpegel 10%
Verzerrung 10%
Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren