Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Blu-ray Film
20.10.2015

Filmrezension: Run All Night (Warner Bros.)

Run All Night

11817
Sandy Kolbuch
Sandy Kolbuch

Ex-Profikiller Jimmy Conlon (Liam Neeson) ist  dem  Alkohol verfallen. Mithilfe seines Freundes Shawn  Maguire (Ed Harris) kann er sich mühsam über Wasser  halten.

Detective Harding (Vincent D’Onofrio), der Jimmy seit dreißig Jahren auf den Fersen ist, bietet ihm immer wieder einen Deal an, den dieser ablehnt. Währenddessen arbeitet sein Sohn Mike (Joel Kinnaman) als Limousinenfahrer. Als er eines Nachts in ein geplatztes Drogengeschäft gerät und kurze Zeit später von Maguires Sohn Danny (Boyd Holbrook) gejagt wird, tritt erstmals wieder sein Vater in sein Leben. Gemeinsam begeben sich die Männer auf die Flucht vor ihren erbarmungslosen Killern. Jaume Collet-Serra inszeniert einen weiteren packenden Thriller mit Liam Neeson in der Hauptrolle. „Run All Night“ setzt sich aus altbekannten Facetten des Genres zusammen, deren Gestaltung sich in intensiven Kamerafahrten und düsteren Bildern präsentiert. Die vorhersehbare Geschichte liefert nur wenig Neues, kann aber dank temporeicher Autorennen und der erbarmungslosen Hetzjagd von Maguires Schergen unterhalten.

Bild und Ton


Die bräunlichen Bilder lassen ein grobes Korn erkennen. Die Kontraste sind teils zu stark, so dass Figuren mit dem Hintergrund verschmelzen, während Gesichter bei direktem Lichteinfall überblendet werden. Objekte außerhalb des Fokus wirken leicht verschwommen. Der Hintergrund ist wuchtig angelegt. Zweikämpfe sind lautstark vertont und Schüsse hallen durch denn Raum. Die Dialoge bleiben auch in schnellen Sequenzen verständlich.

Fazit

Knallharter und erbarmungsloser Rache-Thriller.
Run All Night (Warner Bros.)

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren