Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Blu-ray Film
20.10.2015

Filmrezension: Iron Man 2 (Concorde)

Iron Man 2

2960
Timo Wolters
Timo Wolters

Robert Downey jr. zieht sich erneut den Iron-Man-Anzug an, um die Welt vor dem Bösen zu retten.

Arroganz und Heldentum



Während Tony Stark sich selbst als Iron Man in Szene setzt und feiern lässt, sorgt sich die Regierung darum, dass feindliche Nationen die Technologie ebenfalls entwickeln und gegen die USA einsetzen. Dennoch beharrt Stark darauf, die Geheimnisse nicht preiszugeben und stattdessen selbst weiterhin für Weltfrieden zu sorgen. Als er auf einem Autorennen in Monaco von Ivan Vanko angegriffen wird, der mit der gleichen Reaktortechnologie Plasmapeitschen entwickelt hat, weiß er, dass er einen ebenbürtigen Gegner gefunden hat. Vanko wird zwar inhaftiert, jedoch holt ihn Waffenproduzent Justin Hammer aus dem Knast und entwickelt gemeinsam mit ihm kampffähige Drohnen. Diese nutzt Vanko dazu, eine alte Rechnung mit Tony Stark zu begleichen, der jedoch nicht nur gegen die automatisierte Armee, sondern auch um sein Leben kämpfen muss, denn das Palladium, das seinen Reaktor antreibt und ihn am Leben erhält, vergiftet ihn gleichzeitig … „So eine will ich!“ – Starks Kommentar zu seiner neuen Assistentin Natasha zeigt, dass die Hauptfigur nichts von ihrer charmanten Arroganz verloren hat. Leider hält sich der Film mit zu vielen Subplots auf und so wird die erste Stunde von „Iron Man 2“, die von lediglich zwei kurzen Actionszenen unterbrochen wird, zäh und langatmig. Etwas weniger Probleme, diese dafür vertieft und wieder ein wenig mehr vom typischen Humor wären fein gewesen. So ist selbst der finale Endkampf schon nach kurzer Zeit vorbei und Iron Man scheint so wirklich nie in Gefahr zu sein.

Bild und Ton


Beim Bild gibt es prinzipiell kaum eine Veränderung im Vergleich zum ersten „Iron Man“: Die dezente Körnung unterstützt das Filmische, die Farbfilterung zeigt ähnliche Charakteristika, und das leicht Gelbliche verstärkt den kranken Look von Mickey Rourke ebenso wie den gesunden Teint von Pepper. Die ersten richtig genialen Surroundeffekte gibt es beim Autorennen in Monaco, wenn die Flitzer effektvoll von vorne nach hinten durch die Speaker jagen. Die Plasmapeitschen von Vanko bieten dazu einen extrem druckvollen Subwoofersound. Dieser wird natürlich auch immer wieder dann extrem gefordert, wenn Stark in seinem Iron-Man-Anzug vom Boden abhebt und durch die Nacht düst. Der Showdown liefert dann ein Surroundspektakel und Dynamik vom Feinsten. Leider sind die Dialoge im Verhältnis etwas zu leise abgemischt.

Extras


Das 82-minütige Making-of ist dieses Mal in vier Teile gesplittet und ergründet die Charaktere des Films noch tiefer, erklärt die optischen Verfeinerungen am Anzug, zeigt die Arbeit an den Actionszenen und Stunts und führt uns letztlich bis in den Schneideraum. Dazu kommen sechs Featurettes über visuelle Effekte oder die neuen Charaktere des Films, sowie Blu-ray-exklusiv eine S.H.I.E.L.D.- Datenbank und animierte Storyboards und Stuntszenen per Bild-im-Bild-Einblendung. Last but not least steht ein Audiokommentar vom Regisseur zur Verfügung.

Fazit

Während die Actionszenen durchaus Spaß machen und die Schauspieler nach wie vor sehr sympathisch sind, herrscht vor allem in der ersten Hälfte Langatmigkeit. Dafür glänzt die Blu-ray mit super Bild und tollem Ton.
Iron Man 2 (Concorde)

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren