Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Blu-ray-Player
20.10.2015

Einzeltest: Panasonic DP-UB424

DP-UB424 – schlanker Allrounder von Panasonic

16443
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Die Scheibe hat Schwung aufgenommen, gemeint ist die Ultra-HD-Blu-ray-Disc beziehungsweise die entsprechenden Abspielgeräte. Nach den etwas zögerlichen Anfängen sprudelt es momentan nur so von den Bändern, und auch die Entwicklungszyklen haben die Jahresfrist längst unterschritten.

Nachdem wir in der vorigen Ausgabe den Panasonic-Premiumplayer unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns jetzt mit dem DP-UB424 dem unteren Ende der Preisskala.Der Preis für den DP-UB424 liegt gerade mal bei einem Viertel dessen, was man fürs High-End-Modell aus der vorigen Ausgabe hinblättern muss. Dabei ist der DP-UB424 alles andere als ein Billigheimer, das wird schon auf den ersten Blick auf die Rückseite klar; hier warten gleich zwei HDMI-Schnittstellen, von denen eine auf Wunsch ausschließlich Audio ausgibt. Damit ist eine saubere Trennung zwischen den Ton- und den Bildsignalen möglich, die über die Main- HDMI-Buchse standardmäßig gemeinsam ausgegeben werden. Mit einer sauberen Trennung lassen sich gegenseitige Störeinfl üsse deutlich minimieren. Pfi ffi ges Detail am Rande: Nicht immer fi ndet man sofort die richtige Buchse, gerade wenn der Player im Regal oder anderweitig schwer zugänglich steht, dann gibt die Audiobuchse eine entsprechende Warnung auf den Bildschirm aus.     

Mindestanforderungen–und etwas mehr


Überhaupt ist der Player auf den Anschluss an einen Fernseher oder Beamer angewiesen, außer der Betriebs-LED, die rot oder grün von der Frontpartie leuchtet, gibt es keinerlei Display oder andere Anzeige. Das verleiht dem ohnehin schon recht schlanken Player zusätzlich eine dezente Eleganz. Der Player soll sich nahtlos ins übrige Equipment einfügen, deshalb gibt es ihn außer in Schwarz auch in Silber. Hinter der Frontklappe, die über die gesamte Breite reicht, ist lediglich die Laufwerks-Schublade sowie eine der beiden USB-Schnittstellen zu fi nden. Hier kann der  DP-UB424 einen Datenstick auslesen, Festplatten schließt man besser an der Rückseite an, der Anschluss dort liefert mehr Strom. Ein optischer Audio-Ausgang, eine LAN-Buchse und die beiden HDMI-Schnittstellen runden die Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite ab. Vorn sieht es, wie bereits erwähnt, da erheblich sparsamer aus; das Display fehlt ganz, man ist also aufs On-Screen-Menü angewiesen, was den unbestreitbaren Vorteil hat, dass die Front sehr aufgeräumt wirkt. Der Nachteil tritt zutage, wenn ich den Player zwischendurch als reinen CD-Abspieler nutzen möchte, selbst hierzu muss der Fernseher an sein, ansonsten gibt es keinerlei Auskünfte über die eingelegte Scheibe. Sogleich macht sich ein weiteres Manko bemerkbar: Der UB424 hat nur digitale Audio-Ausgänge, wäre also kein Ersatz für den herkömmlichen CD-Player. Der optische Digitalausgang lässt sich zwar mit den meisten aktuellen Stereoreceivern verbinden, stellt seitens der Digitalausgänge gegenüber der koaxialen Variante die schlechtere Wahl dar, da die optische Verbindung eine geringere Bandbreite übertragen kann als die elektrische.         

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 250 Euro

Panasonic DP-UB424

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren