Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Blu-ray-Player
20.10.2015

Einzeltest: LG UP970

Der HDR-Experte

14567
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Die Preise für UHD-Player sinken im gleichen Maße, wie Hersteller die entsprechende Produktpalette erweitern. Nun hat auch LG das Angebot um den UP970 erweitert.

Der neue LG Player bietet nach dem Oppo als erster Dolby-Vision-Kompatibilität. Anders als Panasonic und Samsung, die sich von vornherein ausschließlich auf HDR10 beschränkt haben. Auf das Ergebnis und die anderen Qualitäten des zudem sehr preisgünstigen Players waren wir ziemlich gespannt.Der UP970 steckt im schmalen, unscheinbaren Gehäuse, ohne Kurven, Touch-Bedienfeld und andere Hingucker. Das Bedienfeld ist frontseitig angebracht und besteht aus vier Tasten, bei denen die erhabene Form der jeweiligen Funktion entspricht. Es handelt sich hierbei, wie gesagt, um echte Tasten mit deutlich spürbarem Druckpunkt, zum Ein-Ausschalten und für die Laufwerksfunktionen. 

Bedienung


Die Bedienung ist also, wie von LG gewohnt, übersichtlich und beschränkt sich aufs Wesentliche. Mit dem ergonomisch angenehm geformten IR-Geber freundet man sich ebenfalls schnell an, so dass man nach einiger Zeit die wichtigsten Befehle blind erteilen kann. Wie üblich gibt es zudem einige Tasten für die rudimentäre Bedienung eines Fernsehers, bevorzugt vom gleichen Hersteller. Das macht auch durchaus Sinn, da LG die HDR-Decodierung nach Dolby Vision eben durch die Bank unterstützt, was allerdings nicht heißt, dass der Player nicht auch mit anderen Bildgebern kompatibel wäre. Verzichtet hat LG beim UP970 auf die gern von Heimkino-Experten benutzten Einstellungen fürs Bild-Feintuning, hier gibt es lediglich drei Presets; Standard, Kino und Bewegung. In den zwei ebenfalls hinterlegten Custom-Presets stehen dann individuelle Einstellungen für Kontrast, Helligkeit, Farbsättigung und Schärfe zur Verfügung, mehr bleibt wohl den hoffentlich noch folgenden Spitzenmodellen vorbehalten.  

Verarbeitung


Zwar ist der Player mit gut eineinhalb Kilo bei Weitem kein Schwergewicht, das wirkt sich jedoch kaum auf die Verarbeitung des Gehäuses aus. Eine geringe Gehäusetiefe und klare Linien – der UP970 lässt sich weder zu irgendwie gearteten Kurven noch sonstigen Extravaganzen hin reißen, hier liegt der Schwerpunkt eindeutig bei der integrierten Technik. Die Laufgeräusche, die in manchen Foren kursieren, konnten wir indes nicht feststellen, der LG verrichtet angemessen leise seine Dienste und erledigt dies, wie auch die meisten Kollegen von der Konkurrenz, völlig ohne Lüfter. Sollten Sie eines der ersten, lauteren Modelle erworben haben, kann einen kostenlosen Reparatur-Service innerhalb der Garantiefrist in Ansprucht nehmen.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 300 Euro

LG UP970

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren