Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
325_21201_2
Topthema: AMTlich
Mundorf K+T
Boxen mit AMT sind schon seit Jahrzehnten der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers – oftmals ein unerfüllter Wunsch, widersetzen sich die Treiber doch gerne einer klanglich homogenen Kombination mit anderen Treibern. Aber man kann fündig werden.
320_14726_1
Anzeige
Topthema: HiFi Test
Gerät des Jahres 2022
Die besten Geräte des Jahres. Wir präsentieren Ihnen hier unsere Best Of 2022 – die besten Hifi Produkte, ausgesucht von der Redaktion der HiFi Test. Wir gratulieren allen Gewinnern.
315_0_3
Anzeige
Topthema: Marantz Model 30 mit Phono
Erweiterbar mit Player Marantz SACD 30n
Vollverstärker und SACD Player als optimales Gespann. Das beste aus analoger und digitaler Welt in einer Kombination vereint. Edles, puristisches Design. Klangabstimmung vom Soundmaster. Hifisound informiert.
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Preisgekrönte OLED-TVs
Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

Neu im Shop
Raumakustik verbessern durch Schallabsorber
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Blu-ray Film
20.10.2015

Filmrezension: Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Studiocanal)

Die Tribute von Panem - The Hunger Games

Blu-ray Film Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Studiocanal) im Test, Bild 1
6676

Auftakt einer weiteren Reihe von Verfilmungen beliebter JugendromaneDas Nordamerika, wie wir es kennen, existiert nicht mehr. Ein Krieg brachte den totalitären Staat Panem hervor, der von Präsident Snow mit harter Hand regiert wird.

Blu-ray Film Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Studiocanal) im Test, Bild 2Blu-ray Film Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Studiocanal) im Test, Bild 3
Für die wenigen Privilegierten, die in Saus und Braus leben, und um seine Macht zu demonstrieren, werden alljährlich die „Hungerspiele“ veranstaltet und live übertragen. Für diese werden aus allen zwölf Distrikten, in denen die Menschen unter mittelalterlichen Umständen leben, je zwei Jugendliche rekrutiert, die man in einem großen Areal auf Leben und Tod aussetzt. Dem Sieger winken Reichtum und Ruhm – lebend darf jedoch nur einer herauskommen. Als die 16-jährige Katniss den Platz für ihre per Los gezogene jüngere Schwester einnimmt, ahnt sie weder, dass sie zum Publikumsliebling avancieren wird, noch dass der zweite Kandidat aus ihrem Distrikt sie schon lange liebt … Lange nimmt sich Gary Ross Zeit, den ersten Roman der „Hunger Games“-Trilogie von Suzanne Collins auf den Weg zu bringen. Weit über eine Stunde präsentiert er uns seine Hauptfigur, führt teils zu wenig beleuchtete Nebenfiguren (Lenny „Cinna“ Kravitz) ein und überlässt etwas unkontrolliert den Set- und Modedesignern das Feld. Die können sich in der Szenerie einer Art Deutschland sucht den Superstar auf Speed zwar richtig austoben, die Medienkritik als solche bleibt jedoch eher oberflächlich. Dazu gesellen sich im weiteren Verlauf ärgerliche logische Ungereimtheiten (warum können virtuelle Hunde tatsächlich zubeißen?) und auf lang und breit eingeführte Hinweise wie jenen über die Wichtigkeit der Sponsoren wird kaum mehr Bezug genommen. Da scheint es nur konsequent, dass auch viele Fragen unbeantwortet bleiben: Warum, zum Beispiel, gibt es Über- und Unterprivilegierte, wozu hat Peeta seine Fähigkeit, sich zu tarnen und kraftvoll zu werfen, wenn es im Film nur ganz am Rande oder gar nicht mehr erscheint, und wie kam es dazu, dass er zunächst mit den Bösen zusammenarbeitet und sich später doch wieder wandelt? Schade, dass die an sich spannende Geschichte und Ausgangssituation hier nicht entsprechend umgesetzt wird, denn die durchaus an den Nerven zerrenden Kampfsituationen zeigen, wie viel Potenzial in der Trilogie steckt.

63
Anzeige
nuBoxx B-Serie: Revolutionäre Technik in bekanntem Design 
qc_NaturalClick-01_1637747778.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747778.png
qc_NaturalClick-03_3_1637747778.png
>> Mehr erfahren

Bild und Ton



Die Blu-ray zeigt, je nach Optik und Helligkeit ein mehr oder weniger starkes Korn, das allerdings immer sehr filmisch bleibt und wirkt. Die Schärfe ist grundsätzlich gut, manche Einstellungen wirken etwas soft. Die Detailtiefe ist gut und auch in dunklen Szenen versumpft nichts. Da „Panem“ kein Actionfilm ist, bei dem es ständig kracht und Krawall schlägt, bekommt der 5.1.-DTS-HD-Mastersound vor allem in opulenten Szenen mit viel Filmmusik und Atmosphäre Anlass zur Demonstration seiner Klarheit. Stirbt jemand in der Arena, zeugt davon ein dumpfer Kanonenschlag, der wuchtig über den Subwoofer wiedergegeben wird. Naturgeräusche in der Wildnis der Arena gelangen effektvoll über die Rearspeaker zum Hörer.

Extras



Die reichhaltigen Extras teilen sich in diverse Featurettes auf. In „Die Entstehung“ bekommen wir zwei Stunden weitreichenden Einblick hinter die Kulissen. Dazu kommen Impressionen von der Premiere, ein Hintergrundbericht über die Mode in „Panem“ sowie über die Stunts und die Nahrung. Tagebücher von sieben der Tribute-Darsteller und Briefe aus dem Rosengarten runden die extrem umfangreiche Bonussektion ab.

Fazit

Einer rasanten und spannenden letzten Stunde stehen zu viele unbeantwortete Fragen und logische Fehler gegenüber. Bleibt zu hoffen, dass der weltweite Erfolg dazu führt, dass eine Fortsetzung sorgfältiger inszeniert wird.

Blu-ray Film

Die Tribute von Panem - The Hunger Games (Studiocanal)

3.0 von 5 Sternen

11/2012 - Timo Wolters

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren