Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
284_14379_1
Anzeige
Topthema: XGIMI Horizon Pro
Best-Buy-Projector 2021-2022
Die EISA hat eine lange Tradition und besteht seit 1982. Seitdem wählen die Redaktionen jährlich die besten Produkte der Unterhaltungselektronik weltweit. Den begehrten Titel „Best Buy Projector“ erhält in diesem Jahr der Horizon Pro von XGIMI.
291_14403_1
Anzeige
Topthema: Klanggewaltig mit Dolby Atmos
Die neue Soundbar klang bar5 mr von Loewe
Die neue Multiroom-Soundbar klang bar5 mr kombiniert stilvolles Design mit herausragender Benutzer- freundlichkeit. Durch den 3D Dolby Atmos Ton liefert die klang bar5 mr ein fesselndes Sound-Erlebnis. Im Set mit dem neuen Subwoofer Loewe sub5 einfach unschlagbar!
285_14382_1
Anzeige
Topthema: TCL gewinnt vier EISA-Awards
TCL 65C825, TCL 55C728, TCL TS8132
Die EISA hat eine lange Tradition und besteht seit 1982. Seitdem wählen die Redaktionen jährlich die besten Produkte der Unterhaltungselektronik weltweit. TCL erhält den begehrten EISA-Award in vier Kategorien.
283_20803_2
Topthema: High-End-Noise-Cancelling-Kopfhörer
Philips Fidelio L3
Die hauseigene Edelmarke Fidelio wird von Philips konsequent ausgebaut. Nach der innovativen Soundbar B97 in der letzten Ausgabe widmen wir uns hier dem brandneuen Bluetooth-Kopfhörer Fidelio L3.
Neu im Shop
Raumakustik verbessern durch Schallabsorber
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Beamer
20.10.2015

Einzeltest: Sony VPL-VW290ES

Starker Auftritt

20887

Nach einem Update in den oberen Preisregionen, hat Sony nunmehr mit dem VPL-VW290 auch dem günstigsten Beamer mit nativer UHD-Auflösung das gleiche Update verpasst. Der Preis ist zwar mit über 5.

000 Euro immer noch kein Schnäppchen, kann aber sehr wohl in direkter Konkurrenz zu den aktuellsten UHD-Fernsehgeräten gesehen werden. Angesichts der Bildqualität kann man da schon in Versuchung kommen, bei der schieren Bildgröße, die durch einen Beamer überhaupt erst möglich wird, erst recht.Auch wenn es der kleinste UHD-Beamer von Sony ist, hat der VPL-VW290 schon beachtliche Abmessungen. Gerade in Schwarz wirkt er besonders massiv, deshalb gibt es den günstigen Sony auch diesmal in einer wohnzimmerfreundlichen, weißen Farbvariante. Um unerwünschte Lichtreflexe nach Möglichkeit zu vermeiden, sind beide Ausführungen matt. Trotz des mächtigen Auftritts ist die Installation des VPL-VW290 wie immer erstaunlich komfortabel. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Optik komplett motorisiert ist. Man kann den Beamer an Ort und Stelle aufstellen, um dann das Bild mit Lensshift, Zoom und Fokus bequem per Fernbedienung vom Sessel aus auf die Leinwand auszurichten. Als Hilfestellung wird zudem ein Testbild eingeblendet. Der 2-fach Zoom und die weite Range des Lensshifts macht den Sony besonders flexibel in der Aufstellung. Die Anschlüsse sind sämtlich versenkt angebracht, so dass man die Kabel leicht verstecken kann.  

44
Anzeige
ELAC Uni-Fi Reference: Ein Leistungsniveau, das in dieser Preisklasse noch nicht erreicht wurde.
qc_bild1_1630579361.jpg
qc_bild2_2_1630579361.jpg
qc_bild3_3_1630579361.jpg
>> Hier mehr erfahren

Bildoptimierungen aus der Fernseh-Sparte  


Sony hat nun auch den günstigsten der UHD Beamer mit dem X1 Bildprozessor ausgestattet, der auch in den teureren Geschwistern steckt und eigentlich aus der Fernsehsparte von Sony kommt. Nun ist ein Beamer technisch nur bedingt mit einem Fernseher zu vergleichen, also hat man den Chip entsprechend angepasst. Am meisten profitiert die Bewegungskompensation, die bei Sony MotionFlow heißt, von dem flinken Prozessor. Bei schnellen Bewegungen, Kamera-Schwenks und anderen Bewegungen im Bild kann man mit Hilfe der Einstellungen „Stark, „Schwach“, „Aus“ und „True Cinema“ diese Bewegung mehr oder weniger flüssig erscheinen lassen. Bei Sport-Übertragungen wird man vorzugsweise mit der Einstellung „Stark“ eine besonders flüssige Wiedergabe wählen. In der Einstellung True Cinema wird dagegen das vom Kino bekannte leichte Ruckeln sichtbar. Die neue Bildverarbeitung holt aus jeder Einstellung das optimale Erlebnis heraus. Darüber hinaus profitiert zudem die adaptive Blende vom neuen Chip, sie steuert den Lichtstrom abhängig vom Bildinhalt. Das macht sie nun noch akkurater als das beim Vorgängermodell noch der Fall war. Anders als bei den teureren Brüdern mit Laser-Lichtquelle lässt sich die UHP-Lampe des VPL-VW290 jedoch nicht dimmen, so dass ausschließlich die Blende für höhere Kontraste sorgen kann. Last but not least profitiert noch die Bildschärfe vom neuen Rechenkünstler. Außerdem sind in der Bildverarbeitung die genauen Daten der eingesetzten Optik hinterlegt, sodass nun auch die leichtesten Unschärfen, die zumeist an den Rändern und in den Ecken auftreten, Pixel für Pixel kompensiert werden können. Das Ergebnis ist ein hochauflösendes, knackscharfes Bild bis in die Ecken hinein. Bei Sony heißt das „digitale Fokus- Optimierung“. Gaming-Freunde dürfte zudem interessieren, dass der Sony nunmehr auch über eine Art Gaming- Beschleuniger verfügt. In der Einstellung wird zum Beispiel der MotionFlow und andere Bildverbesserer komplett abgeschaltet, damit das Bildsignal möglichst ohne Verzögerung von der HDMI-Buchse bis an die Leinwand gelangt. Denn beim Gaming kommt es eher auf Reaktionsschnelligkeit als auf Bildqualität an. Hardcore- Gamer entlockt das wohl eher ein mildes Lächeln, die spielen ohnehin lieber am Monitor. Für Gelegenheits-Spieler ist es dennoch gut zu wissen, dass sich der Beamer entsprechend beschleunigen lässt.  
49
Anzeige
VORTEIL-AKTION: Das Revox STUDIOART 5.1 Kinoerlebnis!
qc_01-01_1631787295.jpg
qc_01-02_2_1631787295.jpg
qc_01-03_3_1631787295.jpg
>> Mehr erfahren


Setup und Bildqualität


Wir kümmern uns aber hier eher um perfektes Filmvergnügen, und dazu muss man beim Sony VPLVW290 gar nicht so viel Hand anlegen. Bereits ab Werk steht er im Bildmodus „KinoFilm1“. Schon jetzt glänzt der Beamer mit einer tollen Farbwiedergabe und guten Kontrasten. Dabei ist er noch nicht mal besonders laut, obwohl die Lampe im hellen Standardbetrieb leuchtet. Um deren Lebensdauer zu schonen, stellen wir das Gerät wie üblich in den Eco-Betrieb. Das Bild ist nun natürlich dunkler, reicht aber selbst im halbwegs abgedunkelten Wohnzimmer immer noch für ein kontraststarkes Filmerlebnis mit natürlicher Farbwiedergabe vollkommen aus. Für Filme, die noch nicht im Hochkontrast-Format (HDR) vorliegen, finden wir den Bildmodus „Referenz“ am besten, die Farbtemperatur liegt mit 6900 Kelvin etwas oberhalb der Norm, was aber im Wohnzimmerkino ideal ist. Der HDTV-Normfarbraum wird perfekt abgedeckt. Steht HDR-Signal an der HDMI-Buchse an, kann der Beamer automatisch die entsprechenden Eckdaten aktivieren. Um in den vollen Genuss der HDR-Wiedergabe zu kommen, sollte man zumindest im Wohnzimmerkino die Beamerlampe in den helleren Standardbetrieb stellen. Die Farbtemperatur sitzt perfekt und der erweiterte Farbraum wird, wie erforderlich, fast komplett abgedeckt. Das Wichtigste ist allerdings der Gamma-Wert, denn der sorgt für einen möglichst dynamischen Kontrast. Das Ergebnis sind möglichst helle Lichter, zusammen mit möglichst tiefem Schwarz sowie eine sehr differenzierte Abbildung der mittleren Helligkeitsstufen. Seitens des Schwarzwertes kommt der Sony aus technischen Gründen nicht an ein gutes OLED Display heran, dafür wirft er mühelos brillante Bilder von drei Metern Diagonale an die Leinwand und nimmt doch weniger Platz weg, als ein Fernseher ähnlicher Größe. Vom dafür aufgerufenen Preis einmal ganz zu schweigen. 

Fazit

Betrachtet man die schiere Bildgröße, kann es der Sony VPL-VW290 locker mit jedem auch noch so großen Fernseher aufnehmen. Gönnt man dem Vorführraum noch ein paar Verdunkelungsmaßnahmen, ist der Beamer klar im Vorteil, mehr Bild fürs Geld gibt es aktuell kaum.

Preis: um 5500 Euro

Sony VPL-VW290ES

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Sony, Berlin 
Telefon 0180 5252586 
Internet www.sony.de 
Lumen (Lt. Hersteller) 1500 
Lumen (gemessen im Eco-Modus) 800 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 3.45/800 
ANSI-Kontrast 218:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 10000:1 
Ausleuchtung (in %) 96 
Betriebsgeräusch (0,5 m/dB(A), in dB) < 30 dB 
min. / max. Abstand (bei 2 m Bildbreite, in m) 2.76/5.66 
Projektionsverhältnis / Zoomfaktor 1,38-2,83:1/2.06 
Gamma (D65) 2.2 
Abmessungen B x H x T (in cm) 49.6/20.5/46.4 
Gewicht (in kg) 14 
Standby / Betrieb < 0,3 W/310 W / 260 W (Eco) 
Lampenart / Lampenleistung (in Watt) UHP 225 W 
Preis Ersatzlampe 280 
Lebensdauer Lampe (in Std) Standard / Eco / Kosten pro Std (in Cent) k. A. / 6000 
Kosten pro Std (in Cent)
Projektionsprinzip LCOS (3 x 0,74" SXRD-Panel) 
Native Auflösung 4096 x 2160 (Bildformat 16:9) 
3D-Verfahren Frame-Packing (Full HD 3D), Side-by-Side, Top-and-Bottom Frame Sequential (3D Ready) 
...Video / S-Video Nein / Nein 
...VGA / RGB / DVI / HDMI Nein / Nein / Nein / Nein 
...Audio / 12 Volt Trigger / RS-232C Nein / Ja / Ja 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom / Fokus Ja / Ja 
Rückpro / Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich vertikal +85 % -80 %, horizontal +/- 31 % 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Nein / Ja 
Formatumschaltung 4:3-Schaltung + diverse Zoom-Modi 
Fernbedienung / beleuchtet Ja / Ja 
Signalkompatiblität 480/60p, 576/50p, 720/60p, 720/50p, 1080/60i, 1080/50i, 1080/60p, 1080/50p, 1080/24p, 3840 x 2160/24p, 3840 x 2160/25p, 3840 x 2160/30p, 3840 x 2160/50p, 3840 x 2160/60p, 4096 x 2160/24p, 4096 x 2160/25p, 4096 x 2160/30p, 4096 x 2160/50p, 4096 x 2160/60p 
Besonderheiten sehr effektive Zwischenbild-Berechnung, hohe HDMI-Signalkompatibilität 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
+ sehr gute Farbwiedergabe schon ab Werk 
+ anpassungsfähige HDR-Wiedergabe 
Klasse Referenzklasse 

Bewertung

 
Bild 60% :
Kontrast 10%
Farbwiedergabe 10%
Schärfe 10%
Geometrie 10%
Rauschen 10%
Bildruhe 10%
Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%
Lüftergeräusch 5%
Betriebskosten 5%
Bedienung 15% :
Gerät 5%
Fernbedienung 5%
Menüs 5%
Ausstattung 5% :
Verarbeitung 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren