Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Beamer
20.10.2015

Einzeltest: Optoma UHD350X

Vollausstattung

17941
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Im hart umkämpften Segment zwischen 1.000 und 2.

000 Euro muss man schon sehr genau hinsehen, wie viel Beamer man fürs Geld bekommt. Die Abstufungen sind meistens sehr fein, und manchmal wird Technik nach unten durchgereicht, für die man sonst tiefer in den Geldbeutel langen muss. So hat Optoma dem UHD350X einige Features spendiert, die der Vorgänger noch nicht hatte – der Preis ist dagegen noch heißer geworden.Der Preis des Optoma UHD350X liegt mit einem UVP von 1.300 Euro sogar um 100 Euro unterhalb des UVP des UHD300X. Dafür gibt es nach wie vor zumindest einen vertikalen Lensshift, gepaart mit einem 1,3-fachen Zoom, was die Aufstellung des Beamers recht flexibel gestaltet. Das konnte der Vorgänger allerdings auch. Beim Blick auf die mitgelieferte Fernbedienung denkt man das erste Mal an Sparmaßnahmen, bis man den Beamer einschaltet und erkennt, dass er nicht nur die scheckkartengroße Fernsteuerung des smarten UHL55, sondern auch weitestgehend dessen Menü übernommen hat. Auch beim 350X hat die grafi sche Oberfläche Einzug gehalten und ermöglicht den Zugriff auf die Dateistruktur eines USB-Sticks, der an der Rückseite des Beamers angedockt werden kann. Apropos Rückseite: Der UHD350X hat nun auch eine LAN-Buchse, mit der er Inhalte aus dem Netzwerk streamen kann. Das Einstellungsmenü für den Beamer selbst ist allerdings ebenso gewöhnungsbedürftig wie beim UHL55; die Bildeinstellungen sind alle unter einem Punkt zusammengefasst und werden auf Knopfdruck seitlich ins Bild geschoben. Manche Menüpunkte sind bislang noch etwas missverständlich übersetzt; so gibt es die zwei Möglichkeiten, den Farbraum auszuwählen, wobei es sich einmal eigentlich um die Auswahl des Eingangssignals handelt. Andere Menüpunkte, wie den Bildmodus „Bezug“ kennt man von den anderen Optoma-Beamern, das ist die Referenz- Einstellung zur perfekten Wiedergabe des Normfarbraumes. Hierzu später mehr.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1300 Euro

Optoma UHD350X

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren