Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
54%
Nein
46%

Kategorie: Beamer
20.10.2015

Einzeltest: Epson EH-TW5350

Großes Kino für kleines Geld

11932
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Nachdem Epson mit dem LS10000, dem ersten Laser-Beamer fürs Heimkino für reichlich Furore gesorgt hat, zeigte man auf der IFA, dass man auch anders kann: nämlich Wohnzimmerkino freundlich-hell mit ausgeprägten Wireless-Fähigkeiten. Dass der neue EH-TW5350 außerdem das Budget nur mit knapp 900 Euro belastet, dürfte insbesondere vielen Einsteigern entgegenkommen.

Der EH-TW5350 basiert offensichtlich auf dem EH-TW5200, er verfügt nicht nur über das gleiche Chassis, sondern basiert auch auf dem gleichen LCD-Triple. Zugenommen hat die nominelle Helligkeit, nämlich mit 2200 Lumen um gute 10 %, außerdem sind die Presets jetzt mehr aufs Heimkino ausgelegt. Dass er dennoch locker den Sprung in die Moderne geschafft hat, zeigt sich im integrierten WLAN. Hiermit eröffnen sich für den Beamer Spielarten der drahtlosen Kommunikation, über die der Vorgänger noch nicht verfügte; neben der nach wie vor vorhandenen MHL-kompatiblen HDMI-Schnittstelle versteht sich der neue Epson nun auch auf Miracast und WiDi zur drahtlosen Bildübertragung von Smartphones und anderen Mobilgeräten. Preislich hat der Beamer dagegen nur wenig draufgelegt, lediglich 100 Euro werden für den TW5350 mehr fällig gegenüber dem TW5200. 

Ausstattung und Bedienung


Die Aufstellung und Einrichtung ist denkbar einfach, Zoom- und Fokusring erlauben eine schnelle Abstimmung auf die Leinwand, per Schieber dahinter kann eine Trapezkorrektur vorgenommen werden, ohne dass man das Menü bemühen muss. Allerdings wird diese elektronisch vorgenommen, und nicht optisch, so dass die Justage unter Umständen Pixel kostet. Die Linse wird nach wie vor von einer integrierten Klappe geschützt, die sich ebenfalls mit einem Schieber auf dem Gehäuse betätigen lässt; sie kann, anders als der bei anderen Beamern in dieser Preisklasse übliche aufgesteckte Deckel, nicht verloren gehen. Dank des integrierten WLAN ist der Beamer nicht nur in der Lage, diversen Mobilgeräten mithilfe von WiDi und Miracast den Bildschirm zu vergrößern, dank der frei verfügbaren Epson-iProjection-App kann er sogar komplett vom Smartphone aus gesteuert werden – im Wohnzimmerkino mittlerweile schon ein Muss, allerdings zu diesem Preis bislang kaum so elegant realisiert. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 900 Euro

Epson EH-TW5350

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren