Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Beamer
20.10.2015

Einzeltest: Acer PD1520i

Der Spezialist

17773120_17773_2
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Kompakt, mobil, langlebig und trotzdem gut genug für gelegentliches Filmvergnügen. Vier Eigenschaften, die in dieser Kombination in einem Beamer nur selten vereint sind.

Der Acer PD1520i soll so ein rares Exemplar sein. Er ist mit seiner Stellfläche von der Größe eines DinA4-Blattes durchaus kompakt zu nennen, deshab, und wegen der mitgelieferten Tasche ist er zudem ziemlich mobil, über die Langlebigkeit von LED-Leuchtmitteln gibt es längst keine Zweifel mehr, 20.000 Stunden Minimum sind schon eine Ansage. Last but not least soll der PD1520i obendrein noch ein kontrastreiches und vor allem farbneutrales Bild fürs Filmvergnügen liefern, das reicht, um unsere Neugier zu wecken.Das die schiere Größe längst kein Garant für ein kontrastreiches Bild mit filmreifer Farbwiedergabe ist, wissen wir längst, also war die Überraschung bei Auspacken des Acer auch gar nicht so groß. Schön ist die gut gepolsterte Tasche, in der neben dem Beamer auch das Netzkabel, die Fernbedienung und sogar das HDMI-Kabel aus dem Lieferumfang untergebracht werden kann. Die Rückseite ist trotz der kompakten Abmessungen mit sämtlichen Eingängen bestückt, die man so braucht. Zusätzlich lässt sich der Beamer noch per WLAN-Dongle und EZCast-App drahtlos vom Tablet, Smartphone oder Laptop mit Inhalten versorgen. Das Menü ist dagegen etwas schlicht gehalten, weit ab von der mittlerweile üblichen Medienplayer-Oberfläche, mit der App klappt die Verbindung allerdings dann doch recht zügig. Einfaches Mirroring, also Spiegeln des Bildschirminhaltes vom Smartphone auf den Beamer ist damit ebenfalls möglich. 



Ihr Browser kann dieses Video nicht wiedergeben.
Sie können das Video hier herunterladen.

Schnelleinstieg


Aufstellen, einschalten und auf die Leinwand ausrichten – nach drei Schritten strahlt der PD1520i die Leinwand an. Beim Objektiv hat man neben dem Lensshift auch den Zoom eingespart, dank seiner geringen Größe ist der Acer dennoch schnell in die richtige Position, mit der gewünschten Bildgröße gebracht. Das ist sogar eine recht einfache Rechnung; zwei Meter Abstand zur Leinwand ergeben ein zwei Meter breites Bild, dabei kann der Acer auch über Kopf von der Decke aus strahlen. Bei Bedarf lässt sich vorn unten eine kleine Stütze ausfahren, um den Beamer in der Vertikalen entsprechend anpassen. Die automatische Trapezkorrektur erledigt den Rest sehr zuverlässig, wenngleich sie natürlich leichteres Spiel hat, wenn man den Beamer möglichst im rechten Winkel zur Leinwand ausrichtet, was wegen der geringen Standfläche, die der PD1520i beansprucht, auch problemlos geht. Zum Schluss wird das Bild noch per Fokus-Ring am Objektiv scharfgestellt. 

Setup und Bildqualität


Nach der Installation schlägt wie immer die Stunde der Wahrheit, der Acer muss zeigen, was er seitens der Bildqualität auf die Leinwand bringt. Als erstes fällt mir der Kontrast auf, der für einen Beamer dieser Klasse schon erstaunlich ist. Die anschließenden Messungen bestätigen diesen positiven Eindruck: mit einem ANSI-Kontrast von 287:1 liegt er an der Spitze aller von uns bislang getesteten mobilen Beamer. Ambitioniert wurde uns der Acer direkt im Bildmodus „Kino“ angeliefert, die Helligkeit steht dann standardmäßig im Eco-Betrieb die Farbtemperatur auf der mittleren von drei Stufen. Viele Optionen, die Bildparameter zu ändern gibt es allerdings nicht, muss es auch nicht geben, denn schon so erreicht der Acer eine gute Abdeckung des Normfarbraumes, geht bei den meisten Farben sogar darüber hinaus. Selbst die Farbtemperatur kann sich so schon sehr gut sehen lassen, sie ist zwar mit 6700 Kelvin eher kühl abgestimmt, was aber gerade im Wohnzimmerkino, was sich meistens nicht perfekt abdunkeln lässt, eher erwünscht ist. Eher als zum Beispiel in unserem perfekt dunklen Testraum. Im Bildmodus-Menü gibt es sogar eine sRGB-Einstellung, die den Farbraum noch akkurater abbilden sollte, außerdem wählte ich die Farbtemperatur „warm“, um noch näher an die gewünschten 6500 Kelvin heranzukommen. Der Acer quittiert diese Maßnahmen mit einer exakten Abdeckung des Normfarbraumes, Ausreißer gibt es lediglich bei Blau, sowie eine Farbtemperatur, die mit knapp 6000 Kelvin deutlich zu warm ausfällt, allerdings wird der mobile Spezialist wohl kaum im vollausgestatteten Heimkino zum Einsatz kommen, so kommt man je nach Geschmack oder Betrachtungsumgebung mit den drei Einstellungen der Farbtemperatur prima zurecht. Der Vollständigkeit halber sollte auch die 3D-Fähigkeit des PD1520i Erwähnung finden; zwar liegen wie üblich keine Brillen bei, aber auch mit optionaler Brille sollte man den Beamer beim Betrachten von 3D-Filmen tunlichst in den helleren Lampen-Betrieb stellen, da die maximalen knapp 600 Lumen im Eco-Betrieb dann doch etwas knapp sind.

Fazit

Sollten Sie für Ihr Business einen mobilen Beamer benötigen, ist der PD1520 eine lohnende Anschaffung; außer zu sehr hellen und kontrastreichen Präsentationen, ist er nämlich ohne große Umstände in der Lage, auch Videos angemessen auf die Leinwand zu bringen.

Bezugsquellen
Alternate

weitere Infos
acer.com
Facebook

Preis: um 1000 Euro

Acer PD1520i

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis (in Euro) 1000 
Vertrieb Acer, Ahrensburg 
Telefon 04102 4880 
Internet www.acer.de 
Lumen (Lt. Hersteller) 2000 
Lumen (gemessen im eco-mode) 595 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 1.3/595 
ANSI-Kontrast 287:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 458:1 
Ausleuchtung (in %) 94 
Betriebsgeräusch (0,5m/dB(A)) (in dB) < 30dB 
minimaler/ maximaler Abstand (bei 2m Bildbreite) (in m) 2.4/2.4 
Projektionsverhältnis/ Zoomfaktor 1,2:1/1 
Gamma (D65) 2.16 
Abmessungen B x H x T (in cm)/ Gewicht (in Kg) 29.7/6.9/20/2.1 
Stromverbr. Aus/ Standby/ Betrieb –/< 0,3 W/130 W / 100 W (eco) 
Lampenart/ Lampenleistung LED 
Preis Ersatzlampe nicht vorgesehen 
Lebensdauer Lampe (in Std) standard/eco; Kosten pro Std (in cent) 20.000 / 30.000/0 
Projektionsprinzip 0,45" DLP 
Native Auflösung 1920 x 1080 (16:9) 
3D-Verfahren Side-by-Side, Top-and-Bottom, Frame Sequential (3D Ready) 
...Video/ S-Video 1 x Cinch/– 
...Komponenten/ SCART –/ Nein 
...VGA/ RGB/ DVI/ HDMI 1 x Sub-D 15 pin/ Nein / Nein / Ja 
...Audio/ 12 Volt Trigger/ RS-232C Ja / Nein / Nein 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom/ Fokus Nein / Nein 
Rückpro/ Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich vertikal ± 40° 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Nein / Nein 
Formatumschaltung 16:9 nativ, 4:3 kompatibel 
Fernbedienung/ Beleuchtet Ja / Nein 
Signalkompatiblität EDTV, HDTV, NTSC, PAL, SDTV, SECAM 
Besonderheiten Stabile Transporttasche un dWLAN-Dongle im Lieferumfang 
Preis/Leistung sehr gut 
+ sehr gute Farbreproduktion 
+ langlebige LED-Lichtquelle 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil Nein 

Bewertung

 
Bild 60% :
Kontrast 10%
Farbwiedergabe 10%
Schärfe 10%
Geometrie 10%
Rauschen 10%
Bildruhe 10%
Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%
Lüftergeräusche 5%
Betriebskosten 5%
Bedienung 15% :
Gerät 5%
Fernbedienung 5%
Menüs 5%
Ausstattung 5% :
Ausstattung 5%
Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren