Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
108_16868_2
Topthema: Lichtgestalten
AVM Rotation R 2.3, AVM Rotation R 5.3
Jetzt also auch AVM: Der seit Jahrzehnten sehr renommierte Hersteller höchstwertiger Elektronik hat sich dazu durchgerungen, gleich zwei eigene Plattenspieler anzubieten. Wir nehmen das mal als Kompliment für unsere Arbeit
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Verstärker
20.10.2015

Einzeltest: Yamaha DSP-Z11

Raumschiff Z11

385
Heinz Köhler
Heinz Köhler

„Computerlogbuch der Enterprise, Captain Picard, Sternzeit 48632,4. Doctor Crusher hat mich informiert, dass Datas Emotionschip mit seinem Neuralnetz verschmolzen ist und nicht entfernt werden kann.

“ Ob Data schon das Eintreffen des neuen Super-Raumschiffs von Yamaha erlebt hat?Jedenfalls könnte es durch eine Verschiebung des Raum-Zeit- Kontinuums bereits damals der Fall gewesen sein. Wir befinden uns jedoch im Jahr 2008 und erleben livehaftig den Auftritt des neuen AV-Boliden DSP-Z11. Bereits die bloße Ansicht der Front vermittelt Souveränitat und Eleganz: Zwei große Regler, drei runde Tasten und ein großes Gerätedisplay, unter dem sich eine ebenso breite Klappe befindet. Das Gehäuse selbst ist sehr massiv und solide ausgeführt; auch das Deckblech ist absolut ruhig beim beliebten (aber natürlich scherzhaften) „Wie-klingt-er-denn-Klopftest“.

Ausstattung

Hinter der Frontklappe erwartet uns die ersten Überraschung: Neben den üblichen AV-Anschlüssen und einer USB Buchse gibt es dort einen HDMI-Eingang! Ideal also für den schnellen Anschluss einer Spielkonsole, um rasch mal eine kleine Rally mit Riesenbild auf der Leinwand zu fahren. Die Anschlussseite des Z11 versetzt den Betrachter ebenfalls in Staunen: 13 Lautsprecher-Anschlussterminals, vier HDMI-Eingänge, zwei wahlweise nutzbare HDMI-Ausgänge, Netzwerk- und USB-Anschluss sowie eine Vielzahl an analogen und digitalen Anschlussbuchsen ziehen die Mundwinkel automatisch nach oben. Zur Einbindung in eine komfortable Heimkino-Steuerung fi nden sich außerdem diverse Trigger- und Infrarotrepeater-Anschlüsse; unabhängig von der Hauptzone lassen sich drei weitere Zonen beschallen. Sogar ein hochwertiger YUV-Ausgang inklusive Videokonvertierungsfunktion für erstklassigen Bildgenuss und ein elektrischer Digitalausgang stehen für eine weitere Zone zur Verfügung. Ein iPod-Dockingstation-Anschluss und zwei YUV-Ausgänge runden die Vielfalt des Z11ab. „Wird das ein Lautsprechervergleichstest?“, so die Frage eines Kollegen nach Anschluss des Verstärkers an 11 Lautsprecher und zwei Subwoofer vor dem Test der neuen Cinema-DSP-HD-Funktion. Blicken wir kurz zurück: Bereits seit langer Zeit gibt es bei vielen Yamaha-AV-Verstärkern spezielle „Presence-Lautsprecherausgänge“ für zwei weitere Boxen im Frontbereich. Durch Zuschaltung eines der Cinema-DSP-Programme wurden für diese Ausgänge weitere Soundeffekte generiert und boten noch mehr Räumlichkeit und Klangereignisse zum Filmgeschehen. Mit Entwicklung der leistungsfähigen „Quad Cinema DSP Engine“, die sogar die Dekodierung von 192-kHZ-Signalen in verlustfreier Qualität ermöglicht, können nun auch im rückwärtigen Bereich Soundeffekte über zwei weitere Lautsprecher für eine erweiterte Raumerfahrung sorgen. Somit kann ein „normales“ 7.1-Heimkino auf 11 Lautsprecher aufgestockt werden. Über einen zweiten Subwooferausgang lässt sich zudem eine weitere aktive Bassunterstützung wahlweise im Front- oder Rearbereich anschließen und einrichten. Die zusätzlichen Lautsprecher sollten möglichst hoch aufgestellt werden. Eine prima Alternative dazu sind im Rearbereich Deckenlautsprecher.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 5500 Euro

Yamaha DSP-Z11

Referenzklasse


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren