Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Onkyo TX-RZ820 - Seite 2 / 3

Onkyo TX-RZ820: 7.2-AV-Receiver für Streaming und Multiroom

Jochen Schmitt
Jochen Schmitt


Multimedia und Streaming


Ein 384-kHz/32-bit-DA-Wandler des Typs AK4458 vom Hersteller Asahi Kasei ermöglicht die HiRes-Audiowiedergabe von 192-kHz/24- bit-FLAC-Formaten oder DSD-Dateien mit 2,8, 5,6 und 11,2 MHz über USB oder kabelgebundenes Netzwerk. Das Streamen von DSD-Dateien via WLAN ist keine Option.
Ein Playback von Dolby True HD ist möglich, dies funktioniert allerdings nur über die USB-Schnittstelle. Nahezu alle bekannten Audioformate gibt der Onkyo via USB oder Netzwerk wieder. Alle bedeutenden Streamingdienste können direkt mit der kostenfreien App auf einem Tablet komfortabel und übersichtlich bedient werden. Mit der kleinen Infrarot-Fernbedienung, die mit erfreulich wenigen Tasten auskommt, und dem On-Screen-Menü funktioniert das natürlich auch. Internetradio ist selbstredend möglich, auch ein klassisches UKW-Radio ist an Bord. Und praktischerweise macht der Receiver auch via WLAN, Bluetooth und AirPlay Musik. Nur auf DAB+ müssen Nutzer des Onkyo TX-NR820 verzichten.     

Labor


Der Onkyo TX-RZ820 gibt sich wie sein Vorgänger als kräftiger Zeitgenosse im Messlabor zu erkennen: Zweimal 207 Watt an vier Ohm und 143 Watt an acht Ohm stehen an den Lautsprecherklemmen zur Verfügung. Bei fünfmal 75 Watt an acht Ohm und fünfmal 29 Watt an vier Ohm ist bei der Mehrkanalmessung Schluss. Keine Panik, das liegt an unseren harten Messbedingungen und der schnell ansprechenden Schutzschaltung des Onkyo-Receivers. Diese Eigenheit kennt die Redaktion bereits von anderen Modellen der RZ-Serie und genau wie bei diesen zeigt auch der TX-RZ820 im Praxiseinsatz keine Leistungsdefizite. Alle anderen Laborwerte sind durch die Bank sehr gut, auch die geringe Leistungsaufnahme im Betrieb (80 Watt bei 5 x 1 Watt Ausgangsleistung) und Standby (0,1 W) können überzeugen.     

Praxis


Schritt für Schritt führt der Ersteinrichtungsassistent mit leicht zu verstehenden Grafiken und erläuternden Texten zum Ziel. Onkyos Einmessverfahren AccuEQ und AccuRefl ex für Dolby-Atmos-fähige Lautsprecher sorgen für ein schnelles und sehr effektives Anpassen der eingesetzten Lautsprecher im Hörraum. Das Kalibrierverfahren arbeitet in der Praxis sehr gut, wir mussten nur beim Abstand des Subwoofers und Pegel desselben manuell nachjustieren. Der Subwoofer war für unseren Geschmack deutlich zu laut eingestellt.      

  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1200 Euro

Onkyo TX-RZ820

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren