Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
121_0_3
Anzeige
Topthema: Kinosessel für Ihr Heimkino
Mit Kühl- und Wärmefunktion sowie Sitzverstellung
Die hochwertigen Kinosofas der Serie "Binetto" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkino-Erlebnis...
120_17773_2
Topthema: Der Spezialist
Acer PD1520i
Kompakt, mobil, langlebig und trotzdem gut genug für gelegentliches Filmvergnügen. Vier Eigenschaften, die in dieser Kombination in einem Beamer nur selten vereint sind.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Onkyo TX-RZ820

Onkyo TX-RZ820: 7.2-AV-Receiver für Streaming und Multiroom

15933
Jochen Schmitt
Jochen Schmitt

Onkyos TX-RZ810 begeisterte die Heimkinofans aufgrund seiner sehr guten Allround-Qualitäten allerorten. Was dieser konnte, will der Nachfolger TX-RZ820 alles noch ein wenig besser machen.

Wir testen den AV-Receiverboliden für Sie auf diesen Seiten.Onkyo hat mit seiner RZ-Serie einen Volltreffer gelandet: Hier tummeln sich die Topmodelle des japanischen Herstellers und decken vom 7-Kanäler bis zum ausgewachsenen 11-Kanal-Boliden alle Begehrlichkeiten von Film- und Musikenthusiasten ab. Alle Modelle wissen mit ihrem geradlinigen und wuchtigen Design zu begeistern, das schon rein optisch für Saft und Kraft zu stehen scheint. Wir nehmen für diese Ausgabe das mittlere Modell der Mehrkanalreceiver von Onkyo unter die Lupe und lassen den 820er in unserem Labor und Referenz- Heimkino antreten. Das wuchtige Design bleibt unverändert, von außen ist er von seinem Vorgänger kaum zu unterscheiden und am eindeutigsten an der geänderten Typenbezeichnung zu erkennen. Rechts auf der metallenen Front thront der große Lautstärkeregler, darüber sind die vielen kleinen Tasten zur Quellen- und Zonenauswahl in Reih und Glied angeordnet. Mittig auf der Aluminiumfront befinden sich das Display und eine große Metallklappe, hinter der elf Gerätetasten und ein zentral positioniertes Steuerkreuz zur Bedienung des Receivers zum Vorschein kommen. Anschlüsse für einen Kopfhörer und das Einmessmikrofon sowie ein HDMI-Eingang stehen hier zur Verfügung. Eine USB-Schnittstelle sucht man an dieser Stelle leider vergebens. Ganz links auf der Frontplatte ermöglichen die beiden Drehregler mit den darüber angeordneten Drucktasten den Direktzugriff auf die Klangoptionen und unterschiedlichen Wiedergabemodi. Mit dem unscheinbaren „Pure-Audio-Taster“ lässt sich der bestmögliche Klang aus dem TX-RZ820 herausholen. Rund 14 Kilogramm Kampfgewicht, ein großer Trafo und ein 14-cm-Gehäuselüfter lassen hohe Leistungsreserven erwarten.     

Ausstattung & Technik


Sechs HDCP-2.2-taugliche HDMI-Eingänge und zwei HDMI-Ausgänge stehen auf der Rückseite zur Verfügung, das ist einer weniger, als der Vorgänger geboten hat. Auf gleicher Höhe sitzen noch die Ethernetbuchse sowie ein USB-Port mit 5 Volt und Ampere Ladestrom. Die inzwischen eher unüblichen Anschlüsse FBAS und Komponente bietet der TX-NR820 in doppelter Ausführung an. Elf Paar Lautsprecherterminals sitzen nebeneinander auf der Geräterückseite, wobei der Onkyo gleichzeitig nur sieben Kanäle mit Energie versorgen kann. Wer will, kann die 7.2-Vorverstärkerausgänge nutzen und den 820 als reine Vorstufe nutzen, um beispielsweise noch hochwertigere oder leistungsfähigere Endstufen zu betreiben oder auf Aktivlautsprecher umzurüsten. Die RS232-Schnittstelle, die IR-in-Buchse und der 12-Volt-Triggerausgang ermöglichen die Integration in Heimsteuerungssysteme. Drei Hörzonen können im Multiroom-Betrieb beschallt werden, selbstredend mit unterschiedlichen Inhalten, wobei die „Zone 3“ per Pre-out angedient wird und „Zone 2“ ihre Kraft aus den Bordmitteln des TX-RZ820 zieht. Dolby Atmos und DTS:X bietet der TX-RZ820 an, wobei es bedauerlicherweise keine Möglichkeit gibt, mehr als zwei Dolby-Atmos-Lautsprecher einzusetzen. Als maximale Ausbaustufe lässt der 820 ein 7.2-Setup oder eine 5.1.2-Konfiguration zu.     
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1200 Euro

Onkyo TX-RZ820

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren