Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Marantz NR1506 - Seite 3 / 3

Schlanke Linie

Jochen Schmitt
Jochen Schmitt

Einrichtung und Praxis


Der Slim-Line-Receiver lässt sich dank seiner übersichtlichen Front mit symmetrischem Aufbau am Gerät problemlos bedienen. Von der Couch aus gelingt das mit der übersichtlichen Fernbedienung ebenfalls sehr gut.
Die Ersteinrichtung geht auch Ungeübten dank des Einrichtungsassistenten schnell von der Hand. Dazu müssen einfach die auf dem Fernseher gezeigten Anweisungen bezüglich Lautsprecher, Netzwerk usw. befolgt werden. Die grafische Benutzeroberfläche wirkt leider etwas altbacken und liegt nur in 720p-Auflösung vor. Zum Kalibrieren der angeschlossenen Lautsprecher stellt der NR1506 ein Messmikrofon samt Stativ zur Verfügung. Mit der Lautsprechereinmessung „Audyssey MultEQ“ werden Raumakustik- Korrekturfilter ermittelt, die den Klang am Hörplatz optimieren. Marantz empfiehlt, das Mikrofon an sechs unterschiedlichen Messpunkten aufzustellen, damit die automatische Korrektur möglichst präzise arbeiten kann. Die grafische Schritt-für-Schritt-Anleitung leistet hierbei wertvolle Hilfestellung. Nach Abschluss der Messung wird noch nachgefragt, ob „Audyssey Dynamic EQ“ und „Audyssey Dynamic Volume“ aktiviert werden sollen, die den Klang zu nachtschlafener Zeit optimieren oder Lautstärkesprünge, beispielsweise bei Werbeeinblendungen, ausgleichen können. Die Werte der automatischen Einmessung dürfen nachträglich auch verändert werden. Alternativ lässt sich der AV-Receiver manuell einrichten, am effektivsten unter Zuhilfenahme eines Bandmaßes und Pegelmessers. 

Klang


In unserem Heimkino darf der schlanke AV-Receiver zuerst mit einem Paar Stereo-Standlautsprecher zum Hörtest antreten. Den Durchgang mit diversen Teststücken vom CD-Player und via Streaming von High- Res-Audiodateien über das Netzwerk meistert er mit Bravour. Der NR1506 klingt sehr musikalisch und verfügt über eine Autorität, die wir von dem Slimline-Modell so nicht erwartet haben. Präzise dröselt der Marantz feinste Klangstrukturen auf, leuchtet schön die Breite und Tiefe des Raums aus und bildet darin Instrumente und Sänger in authentischer Größe und an exakter Stelle ab. Am Mehrkanal- Referenzlautsprechersystem mit zwei ergänzenden Subwoofern geht dann im Film- und Musikbetrieb auf Wunsch die Post ab. Von Zurückhaltung erst einmal, trotz vermeintlich geringer Kanalleistung von je 40 Watt, keine Spur. Jederzeit ausgewogen klingend und mit tollem Raumklang gesegnet, überzeugt der Slimline-Receiver beim Hörtest in unserem großen Kino. Beim Animationsfilm Baymax gibt’s Special-Effects in Hülle und Fülle, die der Marantz NR1506 gut in Szene zu setzen weiß. Mit der Metallica- Blu-ray „Through the Never“ im Player geht es dann richtig ab. Den Sound kann man durchaus als brachial bezeichnen – grobdynamisch gibt es die große Keule. In leiseren Momenten und den Spielfilm-Einstreuern beweist der Marantz dann aber seine Talente fürs Feine und begeistert mit seiner Musikalität. Nur bei sehr hohen Lautstärken geht dem schlanken Receiver dann doch etwas die Puste aus – dann klingt es etwas angestrengt.

Fazit

Mit dem NR1506 bietet Marantz einen tollen Slimline-Receiver an, der dank seiner eleganten Optik, der guten Ausstattung und ausreichender Leistung ideal für unauffällige Wohnraumkinos ist. Und – was dabei vielleicht sogar das Wichtigste ist – er klingt exzellent.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 580 Euro

Marantz NR1506

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis in Euro 580 
Vertrieb Marantz, Osnabrück 
Telefon 0541 404660 
Internet www.marantz.de 
Abmessungen (B x H x T) in mm 440/105/367 
Gewicht (in Kg) / Frontplatte Metall (M)/ Kunststoff (K) 8.2/K 
Stereo Leistung, PCM-Stereo (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 74/55 
5-Kanal Leistung, Dolby Digital (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 40/43 
Rauschabstand PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in dB) 100.4 
Rauschabstand Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in dB) 98.5 
Klirrfaktor Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.011 
Klirrfaktor PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.004 
Kanaltrennung, DD, 1kHz; F/F, F/C, F/R (in dB) 82.2/82.3/82.4 
HDMI-Version 2.0, Ausgang mit ARC 
Dämpfungsfaktor 41 
Stromverb. Standby/Passthrough/bei 5 x 1 Watt Ausgangsl. (in W) 0//83 
Max. Temperaturerhöhung über Raumtemp. (in °C) 34 
Dekoder für alle Tonformate/THX Ja / Nein 
Dolby Atmos / DTS:X / Auro-3D Nein // Nein 
Formate USB MP3, WAV, WMA, AAC, FLAC, Apple Lossless, JPEG, DSD 
Formate Netzwerk MP3, WAV, WMA, AAC, FLAC, Apple Lossless, JPEG, DSD 
DSP-Programme/autom. Einmessung 2/ Ja 
Übernahmefreq. f. Subw./pro Kanal/man. Equalizer 10/ Ja /9-Band graf. 
Frontanschl.: FBAS/HDMI/Audio analog/digital/USB Nein / Ja / Nein / Nein / Ja 
Eing. Audio: analog/Phono/Mehrkanal/opt./elektr. 3/ Nein / Nein /1/1 
Eingänge Video: FBAS/YUV/HDMI 2/0/6 
Ausgänge: analog/opt./elektr./YUV/HDMi 0/0/0/1/1 
Pre-Out: Front/Center/Rear/Subw./SB/FH/FW Ja / Nein / Nein / Ja / Nein / Nein / Nein 
Videokonvert./Scaler/4K-Passtrough/Upscaling Ja / Ja / Ja / Ja 
AV-Sync/Analogpegel einstellb./Input-Rename var./ Ja / Ja 
Multiroom (A/V)/iDevice-kompatibel/AirPlay Ja / Nein / Ja / Ja 
Klangregler/abschaltb./Kopfhörer-Ausg. 2/ Ja / Ja 
FM-Tuner/Internetradio/Sleep-Timer Ja / Ja / Ja 
Fernb. lernf./vorprogr./OSD über HDMI Nein / Ja / Ja 
Netzwerkfunktion/Triggerausgänge/RS232 o.ä. Ja / Ja / Nein 
Dekoder/Endstufen/Gehäusefarben 5.1/5 analog/S / SW 
Sonstiges Bluetooth, WLAN, HDCP 2.2 
Preis/Leistung sehr gut 
+ + ausgewogenes Klangbild 
+ + HDCP 2.2-kompatibel 
+/- + Duale Subwoofer-Ausgänge 
Klasse: Mittelklasse 
Testurteil: ausgezeichnet 

Bewertung

 
Klang 40% :
Tonalität 20%
Räumlichkeit 10%
Lebendigkeit 5%
Dekodierung 5%
Labor 10% :
Leistung 2%
Rauschabstand 2%
Klirrfaktor 2%
Übersprechen 2%
Dämpfung 2%
Praxis 25% :
Verarbeitung (Gerät) 10%
Bedienung (Gerät/ Handbuch/ Fernb.) 15%
Ausstattung 25% :
Ausstattung 25%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren