Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Marantz NR1506 - Seite 2 / 3

Schlanke Linie

Jochen Schmitt
Jochen Schmitt

Technik und Ausstattung


Im aktuellen Modell sind neben dem klassischen Anschluss für Internet per Kabel auch zwei drehbar gelagerte Funkantennen an Bord. Die ermöglichen den kabellosen Internetempfang und die Kommunikation mit Bluetooth-Geräten.
Nebenbei ist der AV-Receiver mit AirPlay ausgestattet, um drahtlos mit iPod touch und Co. kommunizieren zu können. Brandaktuell sind die HDMI-Anschlüsse, die HDCP-2.2-kompatibel sind und den Marantz NR1506 zur Wiedergabe kopiergeschützter 4K-Ultra-HD-Inhalte befähigen. Sechs HDMI-Eingänge stehen insgesamt zur Verfügung, einer davon befindet sich für den schnellen Zugriff auf der Front. Alle Eingänge erfüllen die Anforderungen an 4K-Ultra-HD-Video, inklusive 4:4:4-Pure-Color-4K-Subsampling, 21:9-Video-Passthrough und 60 Hz Bildrate. Selbstverständlich werden 3D-Inhalte unterstützt und Audiosignale vom Fernseher über den Audio-Rückkanal (ARC) per HDMI-Kabel gestreamt. Generell steht Streaming beim NR1506 hoch im Kurs: Die beiden Antennen sorgen für eine stabile Funkverbindung, um Bluetooth- und Wi-Fi-Streaming fehlerfrei zu ermöglichen. Ist die Verbindung zum Internet aufgebaut, stehen Musikdienste wie Spotify Connect oder Tausende Internetradiostationen zur Auswahl. Dank DLNA-1.5-Zertifizierung kann der NR1506 mit Macs, PCs oder NAS-Systemen kommunizieren und dort gespeicherte Musikinhalte streamen. Verlustbehaftete Formate wie MP3, WMA oder AAC und verlustfreie Formate wie FLAC, ALAC oder WAV gibt der Marantz NR1506 wie sein Vorgänger wieder. Neuerdings kann der schlanke AV-Receiver sogar DSD-Inhalte (2,8 MHz) streamen und die Formate FLAC, WAV, AIFF, ALAC sowie DSD unterbrechungsfrei abspielen. Dies ist besonders sinnvoll bei Live-Alben oder Klassik-Einspielungen. Musik in diesen Formaten wird ebenfalls via USB-Schnittstelle wiedergegeben. Fünf diskret aufgebaute Endstufen erlauben ein klassisches Stereo- Setup oder die Einrichtung eines 5.1-Mehrkanalsystems. Dank seiner beiden Subwoofer-Pre-outs können am NR1506 zwei aktive Subwoofer betrieben werden. Mit dem Einsatz zweier Woofer kann ungünstigen Raummoden im Hörraum besser entgegengewirkt werden. Auf die neuen Tonformate mit Höheninformationen wie Dolby Atmos oder DTS:X müssen Käufer des Marantz NR1506 leider verzichten. Diese Option gibt es erst beim teureren Schwestermodell NR1606, das für rund 750 Euro angeboten wird. 

  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 580 Euro

Marantz NR1506

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren