Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
127_18013_2
Topthema: Ruark Audio R5
The Entertainer
Die All-in-one-Musiksysteme des Herstellers Ruark Audio vereinen klasse Klangeigenschaften, exzellente Verarbeitung und ein charmantes Retro-Design. Mit Anleihen an das Flaggschiff R7 bringen die Briten nun das neue Modell R5 auf den Markt.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Lexicon RV-9 - Seite 2 / 3

Audiophiles Hightech: High-End-AV-Receiver RV-9 von Lexicon

Jochen Schmitt
Jochen Schmitt


Dirac Live


Das Zusammenspiel mit dem Raumkorrektur-System „Dirac Live“ ist mit ein Highlight des AV-Receivers von Lexicon. Da die Rechenarbeiten extern ausgeführt werden, braucht es für die Messungen und Analyse einen PC oder Mac.
Mit dem mitgelieferten USB-Messmikrofon werden alle klangrelevanten Daten ermittelt. Alternativ kann auch ein anderes Messmikrofon wie beispielsweise das minidsp UMIK-1 verwendet werden. Dirac Live analysiert die Lautsprecher-Art, die Lautsprecher- Distanz, die Lautsprecher-Lautstärke und problematische Resonanzfrequenzen, die per Filter entzerrt werden sollen. Der Rechner und der Receiver müssen im gleichen Netzwerk angeschlossen sein, damit die Software, die kostenfrei auf der Lexicon-Homepage zur Verfügung steht, den Receiver findet und die berechneten Korrekturen an das Gerät übertragen kann. Vor den Messungen wird das Messmikrofon mit der mitgelieferten Datei kalibriert, damit die Ergebnisse möglichst exakt sind. Dirac Live benötigt für die grundlegende Einmessung auf neun Messpunkten mit fi naler Berechnung circa 30 Minuten. Das Programm analysiert anhand verschiedener Mess-Sweeps den Raum und die Lautsprecher. Danach sind die Ergebnisse schön übersichtlich auf dem Monitor kanalgetrennt abzulesen. Grafiken zeigen die Situation vorher und nachher, hier kann gut abgeschätzt werden, was Dirac Live in der Praxis leistet. Das Tool kalibriert dann alle Frequenzgänge und Impulsantworten auf die von Lexicon vorgegebenen Zielkurven. Natürlich können an dieser Stelle die Werte auch manuell abgeändert werden. Sind die Berechnungen abgeschlossen, wird das Ergebnis abgespeichert und an den Lexicon RV-9 übertragen.     

In der Praxis


Etwas mehr Zeit als sonst nehmen die Vorbereitungen zu der eigentlichen Messung in Anspruch. Die im Receiver vorgewählte Konfiguration, etwa 5.1 oder 5.1.4, wird von Dirac Live übernommen und kann in der Mess-Software nicht abgeändert werden. Ist die Lautsprecher- Konfiguration falsch gewählt, muss die Software geschlossen werden und die Korrektur am Receiver durchgeführt werden. Erst dann kann Dirac Live erneut gestartet werden, um die abgeänderte Konfiguration zu übernehmen. Zu Beginn werden der „Input Gain“ eingestellt und „Output Volume“ für jeden Kanal korrekt justiert. Ist das geschafft, kann das Messprozedere starten. Eine halbe Stunde muss der Anwender dem System mindestens Zeit geben, um sehr präzise Ergebnisse liefern zu können. Wer manuell eingreift, sollte ein gehöriges Maß an Wissen rund um die Akustik mitbringen. Denn sonst kann die Klangkorrektur gehörig nach hinten losgehen. Wer an den falschen Reglern spielt, kann das Ergebnis schnell negativ beeinflussen. Die Lexicon-Zielkurve zeigt einen vom Bass zu den Höhen hin leicht abfallenden Verlauf.     

  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 6700 Euro

Lexicon RV-9

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren