Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: AV-Receiver
20.10.2015

Einzeltest: Denon AVR-X2600H - Seite 2 / 3

Bestseller

Jochen Schmitt
Jochen Schmitt

Technik & Ausstattung


Vier überaus praktische Quickselect-Funktionstasten, diese sind auf der Front und der Fernbedienung zu finden, hat der Denon anzubieten. Per simplem Tastendruck wird so der schnelle Zugriff auf bevorzugte Quellen samt individuell abspeicherbarer Audioeinstellungen ermöglicht.
Der AVR-X2600H kann zwei Zonen mit unterschiedlichen Audioinhalten beschallen, entweder über den Lautsprecheranschluss oder einen externen Verstärker via Pre-out. USB-Datenträger mit Musikdateien werden vorne am Gerät am USB-Eingang angeschlossen. Per AirPlay kommuniziert der Denon kabellos mit Apple iDevices. Der 2600er kann ganz simpel in die Heos-Multiroom- Welt eingebunden werden. Dank gut gemachter App ist die Bedienung einfach und auch die Erstkonfiguration geht schnell von der Hand. Smart Devices ermöglichen mit der kostenfreien App „AVR Remote“ und „Heos“ eine gut überschaubare und logisch strukturierte Bedienung. 


Einrichtung & Praxis


Der vorzügliche Setup-Assistent unterstützt effektiv die Ersteinrichtung des AVR-X2600H via Bildschirmmenü. Die Erläuterungen sind gut verständlich und die Bebilderung macht den Heimkinoeinstieg zum Vergnügen. Klassischerweise wird der Denon mit dem Einmesstool Audyssey kalibriert. Hierbei werden Raum und angeschlossene Lautsprecher mit dem beiliegenden Messmikrofon analysiert. Damit das ordentlich funktioniert, wird das Mikro auf das mitgelieferte Stativ aus Pappe gesetzt und auf Ohrhöhe platziert. Audyssey MultEQ XT misst auf bis zu acht Positionen rund um den Referenz-Hörplatz, wenigstens sind es drei. Phasenverkehrt angeschlossene Lautsprecher werden entdeckt, die Distanzen zu den Lautsprechern ermittelt und die Größen und Trennfrequenzen vorgegeben. Auf Wunsch lässt sich die Automatik umgehen und der AV-Receiver komplett manuell konfigurieren. 

Audyssey MultEQ Editor-App


Optional ist die App „Audyssey MultEQ Editor“ in den Stores zum Preis von rund 22 Euro für Android- oder iOS-Devices erhältlich. Mit der App kann der Messvorgang eingeleitet werden. Die vom AV-Receiver getroffenen Audyssey-Einstellungen lassen sich überprüfen und weiter anpassen. Per Audyssey-Zielkurve ist es möglich, jedes Kanalpaar zu manipulieren und auf den persönlichen Hörgeschmack zu optimieren. Mit dieser App sind weitreichende Beeinflussungen möglich, die den Klang des Heimkinosystems weiter optimieren. Ein wenig Erfahrung in der komplexen Welt der Raumakustik zu haben, ist hierbei natürlich empfehlenswert. 

  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 700 Euro

Denon AVR-X2600H

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren