Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Aktivlautsprecher
20.10.2015

Einzeltest: Triangle Australe EZ

Standlautsprecher Triangle Australe EZ

17348
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Auch, wenn sie optisch eine ganz andere Botschaft verbreitet: Die ganze neue Triangle Australe Ez ist kein teurer Lautsprecher, sondern absolut bodenständig im Preis. Und das gilt genauso für die verwendete TechnikDer gestandene High Ender bekommt angesichts des doch recht charakteristischen Hochtöners der Triangle Australe EZ sofort einen Forschungsreflex und späht in den Trichter hinein.

Dort leuchtet aber nicht etwa das Flämmchen eines Ionen-Hochtöners, sondern es lauert eine Titankalotte hinter einem immerhin ziemlich spitzen Phaseplug, der die Schallabstrahlung des Hochtöners optimiert. Wandert man um die recht imposante Standbox herum, findet man einen zweiten Hochtöner, der nach demselben Prinzip aufgebaut ist, an der Rückseite. Dazu gibt es noch einen interessanten Mitteltöner, drei Tieftöner, ein wertiges Gehäuse und sogar einen echten Glassockel. Was kostet so etwas heutzutage? Nun, denjenigen, der die Triangle jetzt schon abhakt und irgendwo ein fünfstelliges Preisschild wähnt, kann ich beruhigen: Gerade einmal 3.800 Euro pro Paar werden vom deutschen Vertrieb Reichmann Audio Systeme aufgerufen – das ist mehr als fair angesichts des Gebotenen. Und doch darf der Käufer einiges erwarten: Eine mehrlagige, hoch glänzende Lackoberfläche rundet die hervorragende Anfassqualität ab. Am massiven Glasfuß, der das Seinige zum Gewicht von gut 30 Kilo pro Box beiträgt, können Spikeoder Gummifüße eingesetzt werden. Die Gummifüße sind Empfehlung bei glatten Böden, zu Spikes wird man eher auf Teppichböden greifen. tonbereichs nur selten gesehen habe, und ein paar Lautsprecher habe ich in meinem Leben schon in der Mangel gehabt. Der Mitteltöner schlägt qualitativ in dieselbe Kerbe – ein hoch stabiler Druckgusskorb sorgt für die stabile Unterbringung der Schwingeinheit. Der kräftige Magnet ermöglicht den einen mehr als ordentlichen Wirkungsgrad, während die weiße Membran hart aufgehängt und trotz ihrer steifen Bauart sehr leicht ist. Damit weist sich das Chassis als reiner Spezialist für seinen Bereich aus – Tieftonambitionen gibt es hier nicht. Auch die drei Tieftöner haben denselben Durchmesser, sind aber, ihrem Einsatzzweck entsprechend, von der Membran her stabiler ausgelegt: Das Papier wurde mit Graphitanteilen angereichert, was die Membran genauso versteift wie die große Gummifüße sind Empfehlung bei glatten Böden, zu Spikes wird man eher auf Teppichböden greifen.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 3798 Euro

Triangle Australe EZ


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren