Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
108_16868_2
Topthema: Lichtgestalten
AVM Rotation R 2.3, AVM Rotation R 5.3
Jetzt also auch AVM: Der seit Jahrzehnten sehr renommierte Hersteller höchstwertiger Elektronik hat sich dazu durchgerungen, gleich zwei eigene Plattenspieler anzubieten. Wir nehmen das mal als Kompliment für unsere Arbeit
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: 2.1-Surroundsets
20.10.2015

Einzeltest: Totem Acoustic Kin Mini + Kin Sub - Seite 2 / 3

Gegenentwurf

Elmar Michels
Elmar Michels

Dazu gehört, dass die Frequenzweichen meist minimalistisch ausfallen – die Top-Serie „Element“ verzichtet sogar konsequent auf jegliche Bauteile vorm Tieftöner. Diese Weniger-ist-mehr- Philosophie ist natürlich keine Sparmaßnahme, sondern auf der Erkenntnis begründet, dass die Phasendrehung mit der Filterordnung zunimmt, so dass  flache Filter ein grundsätzlich gutmütigeres Phasenverhalten des Lautsprechers begünstigen.

Auf das Zweiwegesystem angewendet bedeutet das, dass mit Hoch- und Tiefpass erster Ordnung eine theoretisch optimale Addition in Betrag und Phase möglich ist. Dazu braucht es nur je ein Bauteil pro Chassis, nämlich eine Spule vor dem Tieftöner und einen Kondensator vor dem Hochtöner. Genau diese Frequenzweiche haben wir in der Kin Mini vorliegen, und zwar ohne den üblichen Pegelwiderstand vor dem Hochtöner. Offenbar hat Herr Bruzzese den Wirkungsgrad der Chassis bereits bei deren Entwicklung aufeinander angepasst. Unser Messlabor bescheinigt dem Hochtöner auf Achse zwar eine gewisse Vorlautheit, der Klangverlust durch einen ungeliebten Widerstand im Signalweg wog offenbar schwerer als eine vollkommen lineare Amplitudenantwort. Der Hochtöner ist übrigens ebenfalls ein feines Teil und konsequent auf Minimalismus getrimmt. Dank seines kompakten Neodymantriebs nimmt er wenig Volumen im Gehäuse ein. Seine 19-mm-Gewebekalotte stellt zudem die optimale Ergänzung zur ebenfalls zierlichen Tieftonmembran dar. Der zugehörige Kin Sub ist wie die Mini aus solidem und piekfein verarbeitetem MDF gefertigt. Ein Woofer im 20-cm-Format beherrscht die passend zur Mini nach hinten geneigte Front mit seiner edlen Kohlefasermembran. Auf der Rückseite sitzt die Aktivelektronik, die sich wahlweise mit einem Vorverstärkersignal, mit einem bereits für Subwoofer aufbereiteten LFE-Signal oder schlicht mit den Lautsprecherkabeln jedes Endverstärkers ansteuern lässt. Neben der Pegelanpassung ist eine Tiefpassweiche zur Einstellung der optimalen Trennfrequenz vorhanden. Sogar einen Phasenregler gibt es zum Feintuning des Übergangs zu den Satelliten. Zum „Verheiraten“ des Subwoofers mit den winzigen Kin Minis gilt es zwei Dinge zu beachten. Wegen der kleinen Bauweise und der damit einhergehenden hohen Grenzfrequenz der Satelliten fällt die Trennung des Subwoofers vergleichsweise hoch aus. Das bedingt wiederum eine relativ leichte Ortbarkeit des Subwoofers. Bei der Kombination mit derart kleinen Satelliten ist es daher überhaupt nicht egal, wo der Subwoofer platziert wird. Kurz gesagt: Der Sub gehört zwischen die Satelliten, am besten in die Mitte. So aufgestellt erreichten wir mit der Kin-Kombi einen homogenen Klang, der mühelos vom Superhochton bis in den Tiefbass reicht. Dementsprechen klingt die Kombi recht spektakulär.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1199 Euro

Totem Acoustic Kin Mini + Kin Sub


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren