Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Preisgekrönte OLED-TVs
Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

325_21201_2
Topthema: AMTlich
Mundorf K+T
Boxen mit AMT sind schon seit Jahrzehnten der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers – oftmals ein unerfüllter Wunsch, widersetzen sich die Treiber doch gerne einer klanglich homogenen Kombination mit anderen Treibern. Aber man kann fündig werden.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
Neu im Shop
TV-Bildoptimierung, neue Pakete, Full HD, UHD, 8K
offerbox_1628779061.jpg
>>> mehr erfahren

Kategorie: 1-DIN-Autoradios
20.10.2015

Serientest: Kenwood KMM-BT407DAB, Kenwood KDC-BT950DAB

Digitales Doppel

1-DIN-Autoradios Kenwood KMM-BT407DAB, Kenwood KDC-BT950DAB im Test , Bild 1
20135

Ab dem 21. Dezember 2020 müssen alle neu in den Handel gebrachten Radios auch Digitalradio DAB+ beherrschen.

1-DIN-Autoradios Kenwood KMM-BT407DAB, Kenwood KDC-BT950DAB im Test , Bild 2
Passend dazu bringt Kenwood eine Reihe neuer DAB-Autoradios, wir testen KMM-BT407DAB und KDC-BT950DAB.
Der augenscheinliche Unterschied zwischen den Geschwistern liegt darin, dass das KDC im Gegensatz zum KMM über ein CD-Laufwerk verfügt. Das KMM baut dagegen deutlich kürzer, so dass es bei beengten Einbauverhältnissen Vorteile bietet. Bei näherer Betrachtung gibt es weitere Unterschiede, in denen der Preisunterschied begründet liegt. Doch dazu später mehr, widmen wir uns zunächst den Gemeinsamkeiten. 

66
Anzeige
Was gibt es an einem grauen Januartag Schöneres, als die Platte mit dem Lieblingssong aufzulegen? Entdecke jetzt unsere Audio-Highlights und hole dir imposanten Teufel Sound in dein Wohnzimmer. 
qc_Banner_Extra_350x260_1641811928.jpg
qc_Banner_Extra2_350x260_2_1641811928.jpg
qc_Banner_Extra3_350x260_3_1641811928.jpg
>> Mehr erfahren

Digitalradio


Eine der Schlüsselfunktionen beider Geräte ist die Kombination von UKW- und DAB-Tuner. Kenwood gehört zu den Vorreitern beim Digitalradio und hat von Beginn an konsequent auf DAB+ gesetzt. Dementsprechend besitzen die Japaner hier langjährige Erfahrung und haben ihren Tuner in mehreren Entwicklungsstufen optimiert. Hinzu kommt, dass Kenwood auch in der Funktechnik zu den führenden Anbietern gehört, hier also sehr viel Know-How im Hause ist. Neben den guten Empfangseigenschaften der einzelnen Tuner für UKW und DAB ist bei den Kenwood-Radios insbesondere die perfekte Zusammenarbeit zwischen den beiden Empfangsarten hervorzuheben. Wird der gehörte Sender sowohl über UKW als auch DAB ausgestrahlt, so schalten die Tuner z.B. beim Verlassen eines mit Digitalradio versorgten Gebiets automatisch auf UKW um. Dies geschieht ohne Zeitversatz und ohne Lautstärkesprung. Kenwood spricht dabei von „Seamless Blending“, zu deutsch also „Nahtloses Mischen“.  


DSP


Beiden Radios gemein ist der integrierte digitale Soundprozessor zur Klangoptimierung. Dieser bietet eine Aktivweiche zur passenden Lautsprecheransteuerung. Ein 13-bändiger, halbparametrischer Equalizer ist ebenso vorhanden wie die digitale Laufzeitkorrektur. Etliche weitere Soundeffekte wie Bass-Boost oder Loudnessfunktion erlauben die individuelle Klanganpassung. Über die USB-Schnittstelle in der Front können neben MP3-, WMA-, AAC- und WAV-Dateien auch hochauflösende FLAC-Dateien abgespielt werden.  

Bluetooth


Fast identisch sind auch die Bluetooth-Funktionen der beiden Radios. Zur Telefonie können zwei Telefone zugleich gekoppelt sein, zum kabellosen Musikstreaming via A2DP können gar fünf Geräte parallel gekoppelt sein, so dass alle Insassen sich nahtlos gegenseitig ihre jeweilige Musik vorspielen können. Zudem können die Radios mittels der Kenwood Remote App vom Smartphone ferngesteuert werden. Und damit kommen wir zu den Unterschieden der beiden Headunits, denn beim KMM funktioniert die Fernbedienung per App ausschließlich mit Android Telefonen, wohingegen das KDC auch mit dem iPhone zusammenarbeitet. Freisprechen und Musikstreaming per Bluetooth funktioniert vom iPhone freilich auch beim KMM. Ähnliches gilt beim Anschluss über USB: Hier bietet nur das KDC volle iPod- Unterstützung mit Bedienung des Mediaplayers übers Radio.  

Design


Im ausgeschalteten Zustand sehen sich die beiden Radios bis auf das CD-Laufwerk des KDC sehr ähnlich. Die Tastenanordnung ist identisch, das Display beim KDC nur leicht größer. Beim Einschalten wird der optische Unterschied klar: Während das KMM über ein weißes Display und rote Tastenbeleuchtung verfügt, sind die Farben beim KDC frei einstellbar. Zudem kann die Menüsprache beim KDC auf Deutsch gestellt werden. Hervorragend ablesbar und bedienbar sind beide Geräte.  


Vorverstärker


Ein weiterer Unterschied findet sich auf der Rückseite der Radios. Das KMM bietet hier ein Paar Vorverstärkerausgänge mit einer maximalen Ausgangsspannung von 2,2 Volt. Auf dieses kann das Signal für den Subwoofer oder das für die Rearlautspre-cher gelegt werden. Das KDC hingegen bietet getrennte Vorverstärkerausgänge für Front, Rear und Subwoofer und eignet sich damit auch als Steuerzentrale einer aufwendigeren Car-HiFi-Installation. Die maximale Ausgangsspannung liegt hier bei kräftigen 4,6 Volt.  

Testergebnisse


Auch im Messlabor zeigt sich die enge Verwandtschaft der beiden Kenwoods. Die Messwerte sind bei beiden Geräten ausgezeichnet und unterscheiden sich bis auf die maximale Ausgangsspannung nur marginal. Und die Praxisprüfung bestehen beide Geräte ebenso souverän; Klang, Empfang, Bedienung, Funktion bieten keinerlei Anlass zur Kritik.

Fazit

Sowohl das KDC-BT950DAB als auch das KMM-BT407DAB von Kenwood sind ausgezeichnete DAB-Autoradios. Wer Wert auf CD-Wiedergabe legt, ein iPhone besitzt oder eine größere Car-HiFi-Anlage aufbauen möchte, dem sei das KDC-BT950DAB absolut empfohlen. Android-Nutzer können ruhigen Gewissens ebenso zum günstigen KMM-BT407DAB greifen.

Preis: um 126 Euro

1-DIN-Autoradios

Kenwood KMM-BT407DAB

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 194 Euro

1-DIN-Autoradios

Kenwood KDC-BT950DAB

5.0 von 5 Sternen

11/2020 - Dipl.-Phys. Guido Randerath

Ausstattung

 
Vertrieb JVCKENWOOD Deutschland 
Hotline 06101 4988100 
Internet www.kenwood.de 
Verstärkerleistung 15 
Ausgangsspannung (in V) 2.2 
Ausgangsimpedanz (in Ohm) 540 
THD+N (%) 0.01 
SNR (A) 97 
THD+N (%) 0.02 
SNR (A) 66 
Übersprechen (dB) 44 
RDS Ja 
Senderspeicher 24 
MP3 / WMA / AAC Ja / Ja / Ja 
Mute / GAL Nein / Nein 
Loudness Ja 
Klangregeler Ja 
param. / graf. EQ Bänder 0/13 
Pre-outs
Frequenzweichen HP / TP 
Laufzeitkorrektur Ja 
Abnehmbare Front Ja 
Fernbedienung Nein 
Aux-in-vorne / hinten Ja / Nein 
USB vorne / hinten Ja / Nein 
iPod-Steuerung Nein 
Bluetooth HFP / A2DP Ja / Ja 
Sonstiges DAB+ 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Oberklasse 

Ausstattung

 
Vertrieb JVCKENWOOD Deutschland 
Hotline 06101 4988100 
Internet www.kenwood.de 
Verstärkerleistung 15 
Ausgangsspannung (in V) 4.6 
Ausgangsimpedanz (in Ohm) 380 
THD+N (%) 0.01 
SNR (A) 95 
THD+N (%) 0.02 
SNR (A) 65 
Übersprechen (dB) 44 
RDS Ja 
Senderspeicher 24 
MP3 / WMA / AAC Ja / Ja / Ja 
Mute / GAL Nein / Nein 
Loudness Ja 
Klangregeler Ja 
param. / graf. EQ Bänder 0/13 
Pre-outs
Frequenzweichen HP / TP 
Laufzeitkorrektur Ja 
Abnehmbare Front Ja 
Fernbedienung Nein 
Aux-in-vorne / hinten Ja / Nein 
USB vorne / hinten Ja / Nein 
iPod-Steuerung Ja 
Bluetooth HFP / A2DP Ja / Ja 
Sonstiges DAB+ 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Oberklasse 

Bewertung

 
Klang 35% :
Bassfundament 7%
Neutralität 7%
Transparenz 7%
Räumlichkeit 7%
Dynamik 7%
Labor 20% :
USB 10%
Verzerrung 5%
Rauschabstand 5%
Tuner 10%
Frequenzgang 2.50%
Übersprechen 2.50%
Verzerrung 2.50%
Rauschabstand 2.50%
Praxis 45% :
Bedienung 10%
Ausstattung 20%
Empfangstest 10%
Verarbeitung 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren