Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: 1-DIN-Autoradios
20.10.2015

Serientest: Alpine CDE-135BT, Alpine CDE-136BT

Country und Western

6890
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Dipl.-Phys. Guido Randerath

Was ist besser: Digitalradio DAB+ oder Internetradio? Alpine antwortet klar: beides!
Für Radio-viel-und-gerne-Hörer finden sich im aktuellen Alpine-Programm zwei spannende Headunits. Das CDE-135BT bietet übers iPhone den Internetradio-Dienst vTuner, während das CDE-136BT einen Empfänger für das neue Digitalradio DAB+ beinhaltet.

Zudem verfügen beide über CD-Laufwerk, USB mit iPhone- Steuerung, UKW-Tuner und eine integrierte Bluetooth-Freisprechanlage.

vTuner


Beim CDE-135BT setzt Alpine auf den Webradio- Dienst vTuner. Voraussetzung ist ein iPhone mit entsprechender Daten-Flatrate. Hierauf muss zunächst die Alpine-vTuner-App installiert werden, welche für 1,59 Euro im App Store erhältlich ist. Wird das mit vTuner-App ausgerüstete Smartphone nun an die vordere USB-Buchse des Alpines angeschlossen, so kann vTuner mittels Source-Taste als Quelle ausgewählt werden. Durch Druck auf den Drehregler wird der Suchmodus gestartet und vTuner kann nach verschiedenen Kriterien wie z.B. Genre oder Herkunftsland des Senders durchsucht werden. Da in diesem Service allein schon über 20.000 Musiksender angeboten werden – hinzu kommen diverse, meist englischsprachige Talk- Programme -, kann das Auffinden bestimmter Sender schon einiges an Scroll-Geduld erfordern. Da lernt man schnell die Favoritenfunktion zu schätzen. Hier lassen sich die am häufigsten gehörten Webradios abspeichern und entsprechend schnell wieder aufrufen. Wie gut die Qualität des Webradios ist, hängt entscheidend von der Bitrate ab, mit der der jeweilige Service sendet. In der Regel sind dies 128 kBit/s oder mehr, womit eine gute Klangqualiät gewährleistet ist. Entscheidend ist auch die Mobilfunkversorgung in der Gegend, in der man gerade unterwegs ist. Eine gute und stabile Datenverbindung ist Voraussetzung. So puffert das Alpine zwar eine gewisse Datenmenge, diese kann jedoch nur kurzzeitigen Empfangsverlust überbrücken. In Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet funktioniert das Webradio im Auto erwartungsgemäß fast flächendeckend gut, in ländlicheren, vor allem bergigen Gegenden wird man wegen häufigen Verlusts der Datenverbindung schnell wieder zum guten, alten UKW umschalten.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 250 Euro

Alpine CDE-135BT

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 300 Euro

Alpine CDE-136BT

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

11/2012 - Guido Randerath

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren