Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
264_20622_2
Topthema: Mundorfs neue U-Serie
4 Neuheiten im K+T-Labor
Waren es zuletzt die extrem hoch belastbaren und wirkungsgradstarken PAAMTs, mit denen der AMT-Spezialist Mundorf zu glänzen wusste, so präsentiert man jetzt eine neue Baureihe „ziviler“ AMTs für den Heim- und Studiogebrauch.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
Neu im Shop
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

News Kategorie: mobile Devices
01.11.2016 15:08 Uhr

Schluss mit gesperrten Musikvideos: YouTube und Gema einigen sich nach sieben Jahren

mobile Devices

Jochen Wieloch
Jochen Wieloch

Gute Nachricht für alle YouTube-Fans in Deutschland: In Zukunft haben sie vollen Zugriff auf alle Musikvideos auf der Online-Plattform. Sperrtafeln für urheberrechtlich geschütztes Material der deutschen Rechteverwertungsgesellschaft Gema entfallen.

Sieben Jahre hat es gedauert, bis sich die Gema und YouTube endlich auf einen Lizenzvertrag einigen konnten. Beide Parteien hatten bisher unterschiedliche Auffassungen, wie die Musikvideos im Netz vergütet werden sollen. In diesem Punkt herrscht nun endlich Klarheit, wie die Gema in einer Presseerklärung mitteilt.

70.000 Musikurheber und Verleger

Damit erhalten die von der Gema vertretenen 70.000 Musikurheber und Verleger wieder eine Vergütung für die Nutzung ihrer urheberrechtlich geschützten Musikwerke.

Für YouTube-Nutzer aus Deutschland bedeutet dies die Möglichkeit, aus einem deutlich größeren Portfolio an Musikvideos auswählen zu können. Viele Clips bekannter Interpreten waren in der Vergangenheit gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren