Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
TCL 65C815
Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD
Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"- Rabattaktion
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Heimkino
30.08.2016 10:40 Uhr

Nubert baut nuFunk-System ab sofort zur kabellosen Tonübertragung aus

Nubert

Jochen Wieloch
Jochen Wieloch

Nubert erweitert sein nuFunk-System zur kabellosen Tonübertragung. Ein neues Sendermodell sowie ein zusätzlicher Empfänger ermöglichen noch höherwertigen und komfortableren Musikgenuss – besonders in Verbindung mit den hauseigenen Aktivlautsprechern der nuPro-Serie, heißt es.

Mit dem Modul S-2 stellen die Audioexperten aus Schwäbisch Gmünd einen neuen Sender vor, der nun auch digital zugeführte Klangdaten direkt verarbeitet, und mit dem Modul EU-1 einen Empfänger, der speziell auf die Aktivlautsprecher der nuPro-Serie zugeschnitten ist.

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din
Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Elektrischer S/PDIF-Eingang

Anders als das Vorgängermodell weist das neue Sendemodul S-2 nun auch einen elektrischen S/PDIF-Eingang auf, damit Musikdaten digital zugespielt werden können. Das zusätzliche Empfängermodul EU-1 zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise sowie einen USB-Stecker aus, über den es direkt an den nuPro-Lautsprechern der aktuellen Generation betrieben werden kann.

Damit lassen sich Nuberts aktuelle Aktivlautsprecher dezent für den Drahtlosbetrieb aufrüsten. Beide neuen nuFunk-Geräte sind mit den bestehenden nuFunk-Komponenten kompatibel. Der bislang erhältliche Sender S-1 wird durch das Nachfolgemodell S-2 ersetzt.

Mit einer Latenz von etwa 20 Millisekunden, einem hohen Dynamikumfang von 96 Dezibel bei Vollaussteuerung, einem extrem niedrigen Klirrfaktor von 0,005 % (1 kHz) und einem Frequenzgang von 10 bis 20.000 Hz (-0,5 dB) erfüllt das nuFunk-System höchste audiophile Ansprüche, so das Versprechen.

11
Anzeige
Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967297.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967512.jpg
qc_eq_3_1598967297.jpg
>> Mehr erfahren

So klappt die Installation

Zum Aufbau wird zunächst ein Zuspieler wie ein CD- oder Blu-ray-Player über die mitgelieferten Stereocinchkabel oder mit einem elektrischen Digitalcinchkabel mit dem nuFunk Sendermodul verbunden. Dort eingehende Signale werden gegebenenfalls von einem Burr-Brown-Chip gewandelt und danach an einen oder mehrere Empfänger übertragen, die sie wahlweise digital oder analog zur Weiterverarbeitung ausgeben. Hier lassen sich beispielsweise Aktivboxen wie die Modelle der nuPro-Serie von Nubert und zusätzlich ein Subwoofer betreiben; bei Passivlautsprechern wird ein gesonderter Verstärker (oder eine Endstufe) vorgeschaltet. Zur Einrichtung der Verbindung genügt ein Tastendruck an den nuFunk-Komponenten.

Alle vier Komponenten des nuFunk-Systems sind ab Ende August bei Nubert im Direktvertrieb erhältlich. Das nuFunk Sendermodul S-2 und das Empfängermodul E-1 kosten je 229 Euro, der USB-Stereo-Sender SU-1 79 Euro, der neue Kompaktempfänger EU-1 ist für 69 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren