Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD
Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.
193_19922_2
Topthema: ViewSonic M2
Multimedia Zwerg
Der Markt für kompakte, mobile Beamer mit integriertem Mediaplayer und Netzwerkfähigkeit scheint langsam aber stetig zu wachsen. Mit dem M2 füllt Viewsonic eine weitere Lücke in der Produkt-Range.
187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Goya Acoustics Moajaza
Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Smart Home
14.02.2016 11:00 Uhr

Nie mehr frieren dank RWE-App: Heizen ist auch aus der Ferne möglich

RWE

Jochen Wieloch
Jochen Wieloch

Schnee, Schneeregen, Dauernebel oder Sturm – gar nicht schlimm, wenn es jetzt draußen mal wieder ungemütlich wird: Schnell von unterwegs das Bad vorheizen und dann nach der Heimkehr ganz entspannt zum Wellness-Programm übergehen.

Auch morgens zum Aufstehen erwartet einen wohlige Wärme. Gleichzeitig werden Heizkosten gespart – das klingt nicht nur verlockend, sondern ist auch ganz schön clever: intelligente Haussteuerung für alle.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_highlight_3_1598967848.jpg
>> Mehr erfahren

Flexible Erweiterung

Denn moderne Lösungen wie RWE SmartHome bieten einen preisgünstigen Einstieg und können später nach Wunsch erweitert werden: Für das Bad reichen erst einmal ein neuer Thermostat für den Heizkörper und ein Fensterkontakt zum Ankleben. Beide werden über eine kleine Zentraleinheit vernetzt – kabellos per Funk. Jetzt kann man die Wärme im Bad nach Tageszeit oder von unterwegs mit dem Smartphone steuern. So heizt man nur noch nach Bedarf und spart. Der Sensor am Fenster trägt automatisch dazu bei: Löst er aus, etwa weil es zum Lüften geöffnet wird, drosselt der Heizkörper seine Leistung.

Mit RWE SmartHome lassen sich auf diese Weise alle Räume in der Wohnung oder im Haus intelligent vernetzen. Das spart laut Anbieter bis zu 25 Prozent Heizenergie, und keiner muss dabei am Rädchen drehen oder auch nur daran denken. Neben der Heizung lassen sich auch Lichtschalter, Steckdosen und elektrische Rollläden steuern. Dazu können beispielsweise Rauchmelder oder eine Kamera für mehr Sicherheit sorgen.

Baukasten-Prinzip

RWE SmartHome funktioniert nach dem Baukasten-Prinzip: Welche Geräte miteinander sprechen sollen, entscheidet jeder für sich. Praktisch ist auf alle Fälle die Fernsteuerung von unterwegs. Denn so hat man das Zuhause per Smartphone-App immer im Blick und kann mit einem Knopfdruck die Heizung, Licht oder Geräte ein- und ausschalten. Weitere Informationen, Aktionsangebote und Anwendungsbeispiele sind unter www.rwe-smarthome.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren