Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
114_14912_2
Topthema: Endlich: ReferenzUpgrade 2.0
INKLANG 5.0 Surround-Set
In Hamburg ruht man sich ungern auf seinen Lorbeeren aus: Die Customizing Experten der INKLANG Lautsprecher Manufaktur verpassen ihrem 5.0 Set das ReferenzUpgrade 2.0 und steigern das audiophile Niveau dieses Sets ein weiteres Mal.
113_0_3
Anzeige
Topthema: Smarter Einstieg
Block SR-50
Block erweitert seine Smart-Radio-Reihe um ein neues Kompaktmodell. Wird Multiroom-Streaming endlich zur Norm?
108_16868_2
Topthema: Lichtgestalten
AVM Rotation R 2.3, AVM Rotation R 5.3
Jetzt also auch AVM: Der seit Jahrzehnten sehr renommierte Hersteller höchstwertiger Elektronik hat sich dazu durchgerungen, gleich zwei eigene Plattenspieler anzubieten. Wir nehmen das mal als Kompliment für unsere Arbeit
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Heimkino
15.04.2019 08:07 Uhr

Hifiman Jade II - Kopfhörer-Verstärker-System kommt nach Europa

HiFiMan

Jochen Wieloch
Jochen Wieloch

Hifiman hatte bereits im Jahr 2008 einen ersten elektrostatischen Kopfhörer unter dem Namen Jade vorgestellt.

Jetzt hat das Unternehmen den Hörer grundlegend überarbeitet und exportiert das neue Kopfhörer-Verstärker-System Jade II auch nach Europa.

Speziell beschichteter Treiber

Der Jade II setzt auf einen nanopartikelbeschichteten Treiber mit einer Dicke von unter 0,001 Millimeter, der von ebenso dünnen Staubschutzfolien abgesichert wird. Durch die elektrostatische Konstruktion ist es möglich, eine dünnere Membran zu verwenden als bei den Hifiman-Magnetostaten. Dadurch ist das Klangbild noch etwas filigraner und schneller, ohne dabei ins unnatürlich Kalte abzudriften, verspricht der Hersteller. Der Jade II benötigt eine Speisespannung von 550 bis 650 Volt. Sein Frequenzgang ist mit 7 Hz - 90 kHz weiter als bei dynamischen und magnetostatischen Modellen.

Idealerweise kombiniert man den Jade II mit dem passenden elektrostatischen Treiberverstärker von Hifiman. Dieser basiert auf einer klassischen Transistorschaltung, die mit modernen Bauteilen realisiert wurde. Das ungewöhnlich geformte Gehäuse bildet gleichzeitig den Kühlkörper für die Abwärme der Transistoren. Schlitze im angehobenen Unterboden und auf der Rückseite sorgen zudem für einen dauerhaften Luftzug um die Bauteile.

RCA- und XLR-Eingang

Die Lautstärkeregelung ist mit Einzelwiderständen realisiert. Das Speiseteil des Jade II hat einen RCA- und einen XLR-Eingang, zwischen denen an der Front umgeschaltet werden kann. Mit dem Verstärker können auch Elektrostaten anderer Hersteller mit STAX-Pro-Anschluss betrieben werden. Es stehen zwei Ausgänge zu Verfügung.

Hifiman bietet den Jade-II-Kopfhörer und den Treiberverstärker als einzelne Komponenten sowie zum günstigeren Kombipreis an. Der Kopfhörer kostet 1.650 Euro, für das Speiseteil werden 1.850 Euro fällig, das Set ist für 2.799 Euro zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren