Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

News Kategorie: Heimkino
21.02.2020 12:58 Uhr

Der Sound der Profis

Panasonic

Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.

Mitte Februar 2020 hatte ich die spannende Gelegenheit, die für 2020 geplanten TV- und AV-Produkte von Panasonic im Rahmen einer exklusiven Presseveranstaltung in London zu begutachten. Ort der Veranstaltung: Die Pinewood Filmstudios in der Nähe von London, in denen Blockbuster wie z.B. James Bond, X-Men, Alien oder Gravity produziert wurden. Hier hatte ich die Gelegenheit, in einem von Dolby zertifizierten Mastering-Kino den echten Entstehungsort für die finalen Soundabmischungen dutzender Kinofilme zu erleben. Nicht weniger als 30 einzelne Lautsprechersysteme dienen in dem riesigen Kinosaal als Soundreferenz für Filmproduktionen im Dolby Atmos Format, eine Leinwand mit Abmessungen einer kompletten Hauswand sorgte für bis dahin nie gesehenes, visuelles Erlebnis. Kein Geringerer als Glenn Freemantle, Tonmeister und Oscar-Preisträger 2014 für den Filmsound im Weltraum-Thriller Gravity, erläuterte persönlich die technischen Möglichkeiten und Produktions-Werkzeuge seines Arbeitsplatzes. Die kurz eingespielte 4-minütige Szene einer aktuellen Produktion (Filmtitel noch absolut geheim!) erklärte Glenn folgendermaßen: Über 100 einzelne Tonspuren mit diversen Soundeffekten und Dialogen werden mit akribischem Feintuning zu einem komplexen Gesamtsound zusammengefügt, wobei jedes einzelne Signal per Joystick allen drei Raumdimensionen verschoben werden kann und so den gewünschten 3D-Sound im Dolby Atmos Format erzeugt. Eine gute Woche Arbeit stecke übrigens in dieser kurzen Szene – nur für die finale Soundabmischung! Was soll ich sagen, der Aufwand hat sich definitiv gelohnt, denn derart mächtig, dynamisch, glasklar und packend habe ich Filmsound bis dato noch nicht erlebt – bin immer noch beeindruckt.

Vielen Dank, Glenn!

Das könnte Sie auch interessieren