Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein

Kategorie: Hifi sonstiges, D/A-Wandler
20.10.2015

Systemtest: MSB Universal Media Transport V, MSB The Analog DAC

Analoger Alleskönner

13394
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

MSB ist eine der absoluten Top-Marken im  digitalen HiFi-Bereich. Da verwundert es fast,  dass ein Gerät unter dem Namen The Analog  DAC angeboten wird.

Doch im Test zeigt sich,  dass dies durchaus Sinn ergibt.Die Produkte der amerikanischen Firma MSB Technology genießen hohes Ansehen. Nicht nur bei den eigenen Kunden und der Fachpresse, sondern auch in der Welt der Hersteller selbst. Komponenten der kalifornischen Audioschmiede werden nämlich auch an andere Firmen Angeboten, um sich die ausgefeilten Bausteine in ihren eigenen Geräten zu Nutze zu machen. Doch auch andersherum ist dies der Fall, denn auch MSB greift hin und wieder auf Plattformen anderer Hersteller zurück. So zum Beispiel beim Universal Media Transport V, der für unseren Test zusammen mit dem Analog DAC eintraf. Universal wir von Werbefachleuten gerne auf alles mögliche geschrieben, denn es suggeriert dem Kunden, das all seine Probleme mit einem Schlag erledigt und all seine Wünsche plötzlich erfüllt sind. Meist folgen Dinge mit der Bezeichnung Universal jedoch einer anderen Regel: Kann alles ein bisschen, aber nicht wirklich richtig. Doch zu jeder Regel benötigt man eben die Ausnahme, die sie bestätigt. Genau dies ist der Fall beim MSB Universal Media Transport V, denn die Funktionalität des Geräte ist absolut beeindruckend. MSB griff als Basis auf einen BluRay-Player von Oppo, genauer den BDP-103, zurück. Oppo genießt in der Heimkinowelt einen exzellenten Ruf, so wie MSB eben im HiFi-Bereich. Eine Kooperation, die also schon einmal unter einem guten Stern steht. Die gewählte Basis stellt sich dabei als treffliche Wahl heraus, denn der Oppo ist bereits werksseitig sehr gut aufgestellt und wird durch das Feintuning bei MSB zu einer echten Allzweckwaffe. Kernstück ist natürlich das eingesetzte Laufwerk, das praktisch alle verfügbaren optischen Datenträger verarbeiten kann. Von BluRay-Discs, über DVDs, klassische Compact Discs und sogar SACDs, wenn es rund, flach und voll mit Daten ist, kann der Universal Media Transport es auslesen. Doch er geht weit über das hinaus, was man von einem Transport erwartet, denn nicht nur physische Datenträger können hier verwendet werden. Ein Ethernetanschluss an der Rückseite erlaubt außerdem die Nutzung diverser Netzwerkfunktionen, wie zum Beispiel dem DNLA-Streaming. Der Transport erkennt automatisch alle freigegebenen Netzwerkspeicher und deren Daten, so dass auch so Musik abgespielt werden kann. Dazu kommt außerdem eine Einbindung de Kataloges von Tidal, der einem auch das HiFi-Streaming über das Internet erlaubt. Dazu kommt außerdem noch die vorhandene Einbindung des Videostreamingdienstes Netflix. Das mag Leser einer HiFi-Zeitschrift zwar zunächst verwundern, doch der MSB ist eben wirklich universell, denn das Laufwerk dient nicht nur der Wiedergabe von Tonträgern, sondern eben auch Filmen.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 5840 Euro

MSB Universal Media Transport V


-

Preis: um 5840 Euro

MSB The Analog DAC


02/2017 - Philipp Schneckenburger

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren