Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein

Kategorie: Aktivlautsprecher
20.10.2015

Einzeltest: Genelec 8320

Kleine Biester

13387
Michael Voigt
Michael Voigt

Lautsprecher vom finnischen Hersteller Genelec sind in der Musiker- und Tonstudiobranche praktisch „die“ Messlatte für guten Sound. Doch auch für HiFi-Zwecke lassen sich die professionellen Soundsysteme von Genelec prächtig einsetzen.

Ganz besonders spannend: die 8320 Mini-Monitore mit eingebautem DSP.Es gibt wohl kaum eine "amtliche" Musikproduktion, die nicht mittels Genelec Abhörmonitoren produziert und gemastert wurde. Denn diese finnischen Lautsprechersysteme zeichnen sich durch enorm neutralen und unbestechlichen Klang, professioneller, robuster Bauweise und einer Vielzahl von praktischen Anschlussmöglichkeiten und Features aus. Eigenschaften, die besonders im Tonstudio unabdingbar sind, allerdings auch für ambitionierte Musik-Liebhaber zu Hause überzeugen können. Wer also auf Schönfärberei und akustische Weichzeichner unter den HiFi-Lautsprecher Wert legt, braucht hier nicht mehr weiterlesen. Sind jedoch Eigenschaften wie ungebremste Original-Dynamik, unbestechliche Klangtreue und packende Performance ganz oben auf der Wunschliste, sollte sich die kleinen Aktiv-Zwerge von Genelec gerne mal näher anschauen und anhören. 

Genelec 8320

Mit Abmessungen von gerade mal 23 cm Höhe und 15 cm Breite sind die 8320 die kleinsten Aktiv-Monitore aus dem Hause Genelec, doch lassen Sie sich von dem Miniatur-Format nicht täuschen – die kleinen Biester haben´s faustdick hinter den Ohren. In dem über drei Kilo schweren, Aluminium-Druckgussgehäuse steckt Profitechnik vom Feinsten. Neben einem 100-mm Hochleistungs-Tieftöner und einer 19-mm Metallkalotte (beides sind Eigenanfertigungen von Genelec) arbeitet eine 2 x 50 Watt starke Digitalendstufe in dem winzigen, aber enorm stabilen Gehäuse. Dessen leicht abgerundeten Kanten sorgen für minimale Kantenreflexionen, auch dient die Einwölbung am Hochtöner als ausgefuchste Schallführung für bessere Linearität und Abstrahlwinkel. Für die Aufstellung als Nahfeldmonitor auf einem Schreibtisch, Mischpult oder Regalboden dient ein pfiffiger Weichgummi-Fuß, für Wand- oder Stativmontage bietet Genelec eine Vielzahl von Befestigungs-Hardware als Zubehör. Wie es sich für einen professionellen Lautsprecher gehört, stehen als analoge Eingänge pro Box symmetrische XLR-Buchsen zur Verfügung. Ideal also für den direkten Anschluss an ein Mischpult oder XLR-Ausgänge vom CD-Player, Mediastreamer oder ähnlichem. Selbstverständlich können auch Adapter auf die HiFi-üblichen Cinch-Stecker verwendet werden. Einen Digitaleingang hat die 8320 allerdings nicht, diesen gibt es erst beim etwas größeren Modell 8350. Dabei hat die kleine 8320 einen ausgewachsen, digitalen Signalprozessor an Bord, der mit sage und schreibe 16 digitalen, vollparametrischen Filtern für eine optimale Anpassungen an den jeweiligen Hörraum sorgen kann. Denn jede Hörsituation, bzw. Raum hat einen enormen akustischen Einfluss auf das klangliche Ergebnis, egal wie gut der Lautsprecher ist. Um dies "auszubügeln" bzw. zu kompensieren, haben die Genelec Entwickler ein echtes Profi-Tool in die beiden Aktiv-Monitore 8320 eingebaut. 
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1530 Euro

Genelec 8320

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren